Wochenendlehrgänge 2013

 

Anmeldeformular für Wochenendlehrgänge 2013 ( PDF)

 

Qi Gong in der Form | Die Kunst des Pushens | Effizientere eigene Übungs-Praxis Einführung | Effizientere eigene Übungs-Praxis WE
Effizienteres Unterrichten I Orientierungsseminar
Grundstufen Ausbildung Tai Chi, Gruppe 14 | Grundstufen Ausbildung Tai Chi Gruppe 15 |
Fit durch den Winter |
Fit durch den Frühling | Fit durch den Sommer | Fit durch den Herbstl
Qi Gong Ausbildung |
Liu He Ba Fa Ausbildung, Form 1 | Liu He Ba Fa Ausbildung, Form 2
Qi Gong
"5 Tiere vom Berg Wu Dang" I Qi Gong "Lohan Gong"
Indoor Class I Langstock I Doppel-Säbel-Form |
Buddhistisches Lotus Qi Gong

 



Qi Gong in der Form
Bei "Qi Gong in der Form" macht man sich in einer jeden Bewegung der Form ganz langsam bewußt, welches der 6 Grundtypen von Qi Gong der jeweilige Arm in dieser spezifischen Bewegung gerade ausführt.
Alle Armbewegungen in der gesamten Form kann auf eines der 6 grundlegenden Qi Gong Positionen und deren Varianten reduziert werden: die 6 Qi Gong Haltungen sind also die Prototypen optimierter, energiereicher Bewegungen oder Armhaltungen.


Was nutzt es einem dieses zu wissen 
Die Stärke und der optimierte Qi-Fluß in einer jeden Armhaltung kann nur gewährleistet werden, wenn man das für die Ausführung der Bewegung optimierte Qi Gong auch in dieser Position einnimmt. Ein optimierter Energie-Fluß ist die Grundvoraussetzung für gutes, wirklich durch Energie geführtes Tai Chi.
Als Beispiel: Gong 1 ist dass man von oben und von außen auf den gedachten Energie-Ball drückt. Es eignet sich sehr gut um von außen Druck auf einen gegnerischen Arm auszuüben. Es eignet sich aber nicht um nach außen hin Druck aufzubauen oder eine hohe Abwehrleistung von innen nach außen hin zu erzeugen.
Also werden gewisse hohe Bewegungen in den 3 Formteilen dazu benutzt, eine Abwehr von außen nach innen hin zu optimieren. Wiederum andere Bewegungen oder Abwehren von Angriffen sollen den gegnerischen Arm von innen nach außen hin abwehren, um eventuelle Treffer an der Körpermitte oder dem Kopf zu verhindern. Hier wirken Varianten von Chi Kung 3 besonders effizient. Denn bei Chi Kung 3 liegen die Hände an der Innenwand des gedachten Energie-Balles an. Das ist der ideale Ort um einen Ball von innen nach außen hin größer zu drücken. Hierfür steht z.B. der obere Arm des Kranichs. So gesehen gibt es für jede Armhaltung in der Form die jeweils für diese spezifische Situation optimierte Qi Gong Position. Dies sollte und muß man einfach wissen, will man je effizient in der Selbstverteidigung mit Tai Chi werden.
Außerdem wird der Energie-Fluß optimiert auch wenn man nie mit diesen Bewegungen und Haltungen kämpfen will. Aber wer will schon nicht den optimalen Winkel seiner Arme, Hände und Finger kennen, um seinen inneren Energie-Fluß auf ein Höchstmaß zu bringen? Gesund, vital und fit will doch ein jeder sein, bleiben oder es erst wieder einmal in Zukunft durch sein Üben werden.
Deshalb bietet diese Kursreihe einfach eine sehr gute Gelegenheit sich einmal 2 – 3 WE. mit dieser Technik intensiver zu beschäftigen. Auch wenn man später ohne jegliche Tests nur für sich selbst die Form läuft spürt man die Wechsel von einer optimalen Haltung zur nächsten.
Auch sind uns jederzeit Teilnehmer anderer Meister und Schulen herzlich willkommen. Wir verfügen über sehr viele, sehr gute Methoden und Techniken zur Steigerung der Durchlässigkeit für inneren Energie-Fluß, als auch zur Erhöhung der Selbstverteidigungs-Fähigkeiten, welche immer noch in den alten Formen drin stecken.

Teilnehmen an Seminar 1 kann ein jeder, der an diesem Thema interessiert ist.
Für die Seminare 2 + 3 empfiehlt es sich aber mit der langen Form der Yang-Familie vertraut zu sein, da einem sonst vieles nicht klar werden dürfte, wenn man eine andere Form als diese übt.

1. Seminar: Am 02. / 03. Februar 2013
Allgemeine Einführung, auch gut geeignet für Nicht-Forums zugehörige Teilnehmer anderer Schulen, Stile und Meister.

Es werden die Bewegungen der Form 1 ausführlich besprochen und intensiv mit Partnern getestet. Später laufen wir auch die Formbewegungen häufig gemeinsam, um wirklich in jeder einzelnen Phase die optimale Haltung eines jeden Arms durch einen gesamten Formablauf zu verstehen und einzutrainieren.

2. Seminar: Am 08. / 09. Juni 2013
Es werden die Bewegungen der Form 2 ausführlich besprochen und intensiv mit Partnern getestet.


3. Seminar: Am 31.08. / 01.09. 2013
Es werden die Bewegungen der Form 3 ausführlich besprochen und intensiv mit Partnern getestet.
Termine: 02. -03. Februar 2013
08. - 09. Juni 2013
31. Aug. - 01. Sept. 2013

Zeiten und Kursdauer:


Jeweils Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen


Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 250 € bei Mehrfachbuchungen / 300 € / bzw. 275 € bei Einzelbuchung, nach Staffeln. Ermäßigung für Paare
 
Orientierungs-Seminar
    Das 1. WE. im Jahr 2013:    
    Termin: 05. / 06. Januar 2013 - Orientierungs-Seminar für Schnell Entschlossene und wirklich sogleich aktiv werden Wollende:  
    Sofortige Umsetzung der neuen, guten Vorsätze für 2013 das 1. Jahr nach der Zeitenwende“.


    Wann, wenn nicht gleich zu Jahresbeginn gilt es die guten Vorsätze für das neue Jahr umzusetzen. Wer wieder alles auf die lange Bank schiebt wird wahrscheinlich auch im neuen Jahr 2013 nicht wirklich viel von dem umsetzen, was er schon immer mal tun wollte.
    Hier bieten wir die Gelegenheit für wirklich aktiv werden wollende und Schnell-Entschlossene dies wirklich einmal in die Tat umzusetzen.
    Nachdem nun die Welt doch mal wieder nicht untergegangen ist, sollte man sich vielleicht einmal intensivere Gedanken, um noch für eine bessere Welt erforderliche Gedanken- und Handlungsstrategien machen.
    Wie wäre es einmal mit wirklichen Zielen, die man auch terminlich verankern sollte innerhalb der Frist in der man sie erreichen will.
    Gerne helfen wir Ihnen Ihre eigenen Ziele für das Jahr 2013 zu definieren, sie auszuarbeiten, sowohl schriftlich, als auch energetisch durch praktische Übungen unterstützt.

    Gerne würden wir uns mit Ihnen dieser Aufgabe gleich am ersten WE. im neuen Jahr intensiv widmen.

    Kommen Sie dieses 1. WE. nach St. Goarshausen in die Forums-Zentrale und definieren und erarbeiten Sie gemeinsam mit uns ihren Jahresplan an Übungen und setzen Sie sich Ziele, die Sie in Bezug auf inneres, vertieftes Verständnis ihre bisher bereits langjährig Praktizierten Übungen, Formen und Sets schon immer mal erreichen wollten. Sich bisher aber nie die Zeit dafür genommen haben, die nötig ist um diese Aufgabe zufriedenstellend einmal real durchzuführen.

    Erarbeiten sich Ihren Jahresplan, den Sie sich selbst zuliebe in diesem kommenden Jahr erfüllen wollen, damit Sie Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse um den Betrag erweitern, den sie selbst festgelegt haben. Alle Teilnehmer werden gemeinsam das Programm aufgrund ihrer Wünsche so individuell wie nur möglich gestalten. Meister Jung steht einem jeden mit Rat und Tat zur Seite. Er kennt Tausende von Einzelübungen und deren Wirkungen für nahezu jeden Zweck die richtigen Übungen. Er kennt Hunderte von Formen in 6 inneren Stilen. Er kennt unzählige kleinere und größere Qi Gong und Nei Gong Sets mit unterschiedlichsten Wirkungen.
    Nutzen Sie selbst die Gelegenheit sich aus dieser Vielfalt das genau für Sie selbst passende und am meisten Nützliche heraus zu ziehen.
    Wir erwarten Sie gerne an diesem 1. WE. des Jahres in unseren Räumen.
 
Termin: 05. - 06. Januar 2013

Zeiten und Kursdauer:


Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags von 9.00 - 13.00 Uhr


Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: Sonderpreis 150 €
 
 
Die Kunst des Pushens

    Eine der legendären Fähigkeiten der alten Tai Chi Meister waren der willentliche Einsatz von Yi ( Willenskraft, Absicht und Intention ) auf das Qi (die universale Lebenskraft ).
    Tai Chi Meister machten damals wie heute keine Bruch-Tests und zerhauten keine Ziegel, Bretter oder Steine. Dafür demonstrieren sie bereits seit vielen Jahrzehnten den meisterhaften Einsatz des legendären Jings. Einer Zusammenarbeit von Körper, Geist, Energie und Willenskraft. Diese Demonstrationen basieren nicht auf Anstrengung oder äußerer Muskel-Kraft chinesisch Li genannt.


    Mit diesem Seminar im August 2013 erhalten Sie einen Einblick in die hohe Kunst des Einsatzes von Yi und Qi in den inneren Kampfkünsten besonders im Tai Chi. Sie erlernen in der auf mehre Jahre angelegten Seminarreihe die Übertragung immer größerer Mengen Qi auf mehrere Personen.
    Sehr viele chinesische Meister zeigen diese Fähigkeiten nur oft auf großen öffentlichen Demonstrationen, verraten aber in den seltensten Fällen, was genau sie wann tun müssen oder an welche Punkte sie in ihrem Körper eine geistige Präsenz halten müssen.
    Auch eine wirklich systematische Entwicklung ausgehend von ganz einfachen Push, die eher mit Muskelkraft geschuppste Bewegungen sind, als hochwertige Energie-Pushs, hin zu einem Maximum an Yi und Qi Einsatz und einem Minimum an Anstrengungen sowohl geistiger, als auch körperlicher Art sind eher eine Seltenheit auf dem Weltmarkt, als ein Allerwelts-Angebot. Viele derzeit Übende machen sich oft Illusionen bezüglich irgendwelcher zu erwerbenden Fähigkeiten wie 10 oder mehr Menschen jemals pushen zu können, ohne auch nur eine tiefergehende Ahnung zu haben, wie man folgende hierfür nötige Fähigkeiten wirklich erwerben kann:

    • Man muß sich schnell in eine gute innere Knochen-, Muskel- Sehnen-, und Mentalstruktur bringen können und in dieser über einen gewissen Zeitraum auch verharren oder verweilen zu können.
    • Man muß die 4 großen Yin sehr schnell aktivieren können
    • Dann muß man die 4 großen Yang sehr schnell aktivieren können.
    • Man muß die Kraft und die Richtung der andrückenden Menschenmassen erfühlen können.
    • Man muß deren gewaltige Kraft sicher durch den eigenen Körper in die Erde ableiten können, ohne das viel Kraft oder Energie in den eigenen Gelenken, Muskel und Sehnen hängen bleibt oder sich gar stauen sollte. Natürlich benötigt man schon einen starken Körper und eine hohe geistige Präsenz während der gesamten Übung.
    • Man muß sich seines eigenen Yi´s und Qi´s sehr bewußt sein und die externen Qi-Quellen gekonnt anzapfen können.
    • Dann muß man den Weg des Qi´s im eigenen Körper und der Gruppe gegen die man drückt zielgerecht steuern und lenken können und die Menge an Qi, welche für eine solche Aktion benötigt wird, auch exakt zur Verfügung stellen.
    • All das was ich gerade geschrieben habe und mehr muß sich in einer einzigen Sekunde erfüllen und kontrollieren lassen, will man jemals in der Lage sein, diese Menge Mensch, mehrere Hundert Kilogramm schnell und spektakulär weit von sich wegbewegen.
    • Alles was ich gerade eben beschrieben habe,ermölicht " richtig pushen" = sein eigenes Yi ( Wille + Absicht ) mit seinem Qi (Energie-Lebenskraft ) zu verbinden, um große Kräfte mit Leichtigkeit und einem hohen Grad an körperlicher und geistiger Entspannung entwickeln zu können.
    • Kurs 1 eine Einführung in die Kunst des Pushens wird es diesen Sommer erstmals in der Geschichte des Tai Chi Forums geben.
 
Termin: 10. - 11. August 2013


Zeiten und Kursdauer:

Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen

Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 250 € bei Mehrfachbuchungen / 300 € / bzw. 275 € bei Einzelbuchung, nach Staffeln. Ermäßigung für Paare
 
Doppel-Säbel Form des Lan Shou
 

Erstmals seit seinem eigenen Erlernen im Jahre 1994 durch George Xu aus San Francisco, also nach fast 20 Jahre danach will Lehrmeister Volker Jung erstmals diese wunderschöne Doppel-Säbel Form des Lan Shou Systems im Forum unterrichten und diese lange, komplexe aber auch wunderschöne Form mit dem Namen „10. 000 victory double broadsword form“ erstmals im Wochenendkurs vorstellen.
Prinzipiell kann ein jeder an diesem Seminar teilnehmen, der sich für diese Form interessiert. Es ist natürlich von Vorteil, wenn man bereits eine Säbel Form ganz gleich welchen Stils bereits zuvor erlernt hat, oder sich mit dem zweischneidigen Schwert eine Zeit lang intensiv auseinandergesetzt hat.
Noch größeren Vorteil ziehen solche Lehrer und Schüler, welche sich schon irgendwann einmal mit einer Doppel-Waffe z.B. dem Doppel-Schwert oder dem Doppel-Fächer beschäftigt haben und die Andersartigkeit im Umgang mit einer Doppel-Waffe bereits ein wenig kennen gelernt haben.
Das schwierigste an den Doppelwaffen sind die Koordination von linkem und rechtem Arm und Beinen, als auch die Konnektivität beider Gehirnhälften. Sind diese wirklich beidseits aktiv und ausgeglichen oder sind sie sehr unterschiedlich und einseitig trainiert?
Aber auch die Bein- bzw. Fußarbeit bietet einige Herausforderungen.
Aber der Spaß beim Üben entschädigt alle, die sich bisher je an Doppel-Waffen herangetraut haben mehr als genügend. Es macht wirklich sehr viel mehr Spaß sich mit einer Doppel-Waffe zu beschäftigen, als mit nur einer. Der Trainings-Effekt ist natürlich auch doppelt so effizient wie mit einer Waffe, da man permanent das doppelte Gewicht der Waffen mit sich herumträgt und die Fliehkräfte wesentlich höher sind als bei einer Waffe.
Man kann den Faktor Fliehkraft auch ganz gezielt für die Beschleunigung von den Doppel-Waffen einsetzen, da man keine Unwucht bekommt, wenn man beide Arme gleichmäßig beschleunigt. Das ist ein riesen Vorteil gegenüber der Einzel-Waffe.
Bitte rechtzeitig anmelden und Bescheid geben, ob man eine eigene Doppel-Waffe mitbringt oder sich selbst besorgt, oder ob das Tai Chi Forum Doppel-Säbel bereitstellen sollte.Dies muß sehr frühzeitig geschehen, damit man gegebenenfalls noch Übungs-Waffen besorgen kann.

Termin: 17. - 18. August 2013

Zeiten und Kursdauer:


Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00


Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 250 € bei Mehrfachbuchungen / 300 € / bzw. 275 € bei Einzelbuchung, nach Staffeln. Ermäßigung für Paare
Teilnahmevoraussetzungen: Interesse an Waffen-Formen

 
Effizientere eigene Übungs-Praxis

Einführungstag: etwas mehr Theorie am Sonntag, 28. April 2013, nach dem Welt-TaiChi Tag am Samstag, 27. April
(Praxiswochenende am 15. und 16. Juni 2013)


Wer von Ihnen hat sich nicht schon einmal selbst gefragt, wie er effizienter üben könnte, um mit weniger Zeit- und Kraftaufwand eine größere Verbesserungsrate in seinem laufenden Training erzielen könnte? Ich denke wir alle haben uns diese Gedanken schon des Öfteren gemacht, aber zu welchen nutzbringenden Ergebnissen sind Sie dabei gekommen?
Es werden zuerst die gewöhnlichen, alltäglichen Herangehensweisen und die gewohnten Trainings-Ergebnisse vieler Praktizierender kritisch unter die Lupe genommen. Dann geht man daran sich einmal systematisch selbst zu fragen, was man von seinem Training eigentlich wirklich erwartet. Welche Fähigkeiten will ich in welchem Zeitraum, Zeitrahmen entwickeln? Wohin will ich selbst, als höchstes erdenkliches Ziel einmal durch mein Training, mein Üben kommen?

  • Zuerst müssen einmal die eigenen Trainingsziele klarer definiert werden, will man eine Steigerung der Effizienz seiner Trainingsmethoden überhaupt erkennen, messen und bewerten können.
  • Wer einfach so wie er es immer schon gemacht hat, vor sich hin zu üben oder zu trainieren, der wird selten bis kaum wahre Fortschritte machen, außer vielleicht durch sehr große, langjährige Ausdauer und ein hohes Trainingspensum und Faktor Zufall.
  • Bleiben die Erfolge längerfristig aus, landet man öfters auf einem Fortschrittsplateau dann wird man demotiviert und frustriert und gibt oft sein nicht effizientes Training vorzeitig auf, bevor man jemals wirklich große Fortschritte oder große Durchbrüche gemacht hat. Das ermöglicht einem Interessenten die wirklich freie Wahl jederzeit sich mehr und intensiver informieren zu können, oder zu entscheiden, das die bereits gegebenen Infos schon mehr als ausreichend sind. Man will keine Infos mehr sondern sich anmelden und es kaum erwarten können, diese neuen Ideen bei sich selbst anwenden und in seinem eigenen Training sogleich anwenden zu können.

    Jede ernst zu nehmende Profession hat und benötigt ihre eigene Fachsprache, um ganz spezifische Sachverhalte, die man mit der Standard Umgangssprache nicht ausreichend beschreiben oder erklären zu können. Deshalb müssen auch die inneren Kampf- und Heil-Künstler ihre eigene Fachsprache haben, entwickeln, können, beherrschen, um auf lange Sicht in die höchsten Level dieser Kunst vordringen zu können.
  • Was ist ein Zhong Ding?
  • Was sind die Ba Men?
  • Was sind die Wu Bu?
  • Was ist Wu Xing?
  • Was bedeuten die 3 Kreise?
  • Was ist eine innere Energie?
  • Was ist Fließgleichgewicht?
  • Was ist Erden, verwurzeln?
  • Was sind “moving roots“?
  • Was ist doppelt belastet sein?
  • Was ist Ting Jin oder Fa Jin?
  • Was ist Na und Fa?
  • Wann ist etwas mehr yin und wann ist es mehr yang?
  • Wie ist das ideale Verhältnis von Yin und Yang in den einzelnen Gelenken, Körperteilen.
  • Was sind Yin- bzw. Yang-Muskeln im Körper und welche unterschiedlichen Rollen kommen ihnen im Bewegungs-Geschehen zu?

  • Übungen für eine sich ständig verbessernde Übungs-Praxis:
  • Neben einer sehr umfassenden, sehr systematischen Theorie werden auch jede Menge praktische Beispiele gegeben, wie man in allen Sparten effizienter trainieren kann.
  • Meister Jung kennt unzählige, sehr unterschiedliche Einzel-Übungen, sowie lange und längere Übungs-Reihen, die über langjährige eigene Übungs-Erfahrungen optimiert für alle erdenklichen Zielsetzungen sind.

  • Überprüfungs-Kriterien für ein gutes Training:
    • Woran erkennt man ein gutes Training?
    • Wie sieht eine gute, weil effiziente Trainings-Einheit wirklich aus?
    • Wie wärmt man sich gut auf und warum?
    • Was trainiert man zu welcher Zeit innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens?
    • Wie läßt man sein Training gut und professionell ausklingen? Wie wärmt man sich ab, wenn man so will, ein für manche Übenden vielleicht komplett neuer Begriff, über den man sich noch selten bis nie, in seinem bisherigen Standard-Training Gedanken gemacht haben kann.
  • Wie testet man guten und sicheren Trainings-Erfolg?
    • Welche Mittel und Meßmethoden gibt es da?
    • Was ist Testen, oder vielfältige Testverfahren, welche Volker Jung seit vielen Jahrzehnten selbst täglich anwendet?
    • Meister Jung wird Ihnen ganz gleich bei wem sie üben, trainieren, gelernt haben, oder derzeit noch lernen einmal den kompletten Werkzeugsatz und den vollständigen Werkzeugkoffer vorstellen und die Handhabung der wichtigsten Werkzeuge erklären, damit man wenigstens eine Chance hat, die mit dem einzelnen Werkzeug überhaupt zu erwerbenden Fähigkeiten erreichen zu können.
    • Freuen Sie sich auf diese Kursreihe, sie wird Ihre Vorstellungen und Einschätzungen Ihres eigenen bisher praktizierten Trainings von Grund auf erneuern und stark erweitern.
 
Termine: 28. April 2013


Zeiten und Kursdauer:


Sonntag von 10.00 - 17.30 Uhr

Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 150
Teilnahmevoraussetzungen: Gute Kenntnisse im Tai Chi bzw. Qi Gong
 
Effizientere eigene Übungs-Praxis WE
 

    Nachdem man nun im ersten Kurs die theoretischen und praktischen Grundlagen einer guten Übungs-Praxis kennen gelernt und auch an sich selbst anwenden erlernt hat, geht man nun weiter zu einem Versuch ein sehr langfristiges Trainings-Programm zu entwerfen, welches einem über Jahre systematisch und kontinuierlich hinführt zu immer höheren Fähigkeiten und Levels, des High level Kung Fu´s.

    Ziel aller langjährig Übenden und Praktizierenden sind höhere, nicht alltägliche Fähigkeiten und Ausdrucksweisen von Bewegung aller Art
    Man will gedehnter sein, als andere Übende
    Man will sich schneller bewegen können, als andere Menschen.
    Man will eine bessere Erdung und Verwurzelung aufbauen können, um im Push hands oder Infight Rangeleien einfach einen besseren Stand schnell aufbauen und auch dauerhaft aufrecht erhalten zu können.
    Man will seine innere Statik und Struktur permanent noch weiter verbessern lernen.
    Man will physisch immer stärker werden, als äußere Kampf-Künstler.
    Man will lernen die Muskelkraft Li durch den Einsatz von Yi und Qi ersetzen zu können.
    Man will immer mehr Unterarten, Varianten oder spezifische Teilfähigkeiten des universalen Qi´s voneinander unterscheiden kennen und bewußt und sehr gezielt einsetzen lernen.
    Man will einfach auf jeder Stufe seines Trainings wissen wofür man jede einzelne Übung macht und was die Wirkungen einer jeden Übung sind und nur sein können.

    Man muß sich schnell in eine gute innere Knochen-, Muskel- Sehnen-, und Mentalstruktur bringen können und in dieser über einen gewissen Zeitraum auch verharren oder verweilen zu können.
    Man muß die 4 großen Yin sehr schnell aktivieren können

    Dann muß man die 4 großen Yang sehr schnell aktivieren können.
    Man muß die Kraft und die Richtung der andrückenden Menschenmassen erfühlen können.
    Man muß deren gewaltige Kraft sicher durch den eigenen Körper in die Erde ableiten können, ohne das viel Kraft oder Energie in den eigenen Gelenken, Muskel und Sehnen hängen bleibt oder sich gar stauen sollte. Natürlich benötigt man schon einen starken Körper und eine hohe geistige Präsenz während der gesamten Übung.
    Man muß sich seines eigenen Yi´s und Qi´s sehr bewußt sein und die externen Qi-Quellen gekonnt anzapfen können.
    Dann muß man den Weg des Qi´s im eigenen Körper und der Gruppe gegen die man drückt zielgerecht steuern und lenken können und die Menge an Qi, welche für eine solche Aktion benötigt wird, auch exakt zur Verfügung stellen.
    geben.

    • Weitere Kursinhalte dieses Aufbaukurses besseres Üben sind folgende:
    • Wie erlerne ich schneller längere Formen ganz gleich in welchem Stil?
    • Wie steigere ich mein Bewegungs-Gedächtnis auf ein möglichst hohes Niveau?
    • Wie konserviere ich die Ablaufsequenzen all meiner bisher erlernten Formen, ohne sie sehr viel und ständig zu üben, dennoch aber nicht zu vergessen? Dies kann schon ein größeres Problem werden, wenn man mehr als einen Stil übt und manche Stile durchaus 10 – 25 Formen in ihrem Stil besitzen.
    • Wie steigere ich meine innere Performance, die ständig innerlicher werdenden Wahrnehmungen der inneren Körper wie Energie-, Emotional-, und Mental-Körper.
    • Wie komme ich vom Außen immer tiefer hinein ins Innere der Qualität meiner eigenen Innen-Wahrnehmung.
    • Welche Rollen spielen stilles Qi Gong Stehen und taoistische Energie-Meditationen für das Üben und Laufen der Formen und Sets?
    • Was bedeutet es genau eine Übung mit Energie auszuführen oder eben ohne diese Energie?
    • Welche Funktionen kann man nur mit einem Übungs-Partner ausführen?
    • Was hilft einem ein guter Übungs-Partner zu begreifen, was man nur sehr schwer, vielleicht sogar überhaupt nicht durch reines Formen laufen erlernen kann?
    • Oder nur mit sehr viel Aufwand, also 8 -15 Mal eine Form wiederholen am Tage. Was gelinde gesagt extrem Zeitaufwendig ist und die meisten Menschen heutzutage diese ungeheure Menge an freier Zeit einfach nicht in ihre komplexen Tagesabläufe integrieren können. Also scheidet für die meisten dieser langwierige Weg leider aus.
    • Man benötigt einen ersten groben Gesamtüberblick über alle Fachbereiche, Teilbereiche eines vollständigen Trainings, in einem vollständigen System. Leider sind heute sehr viele Systeme in sich nicht mehr vollständig, so dass selbst vieles üben von Teilen eines Systems nicht wirklich die volle erhoffte Leistung in Zukunft erbringen können.
    • Hier ist die Kenntnis und die Übersicht über gut 10 asiatische Systeme, über die Meister Jung verfügt geradezu eine absolute Ausnahme in der Szene. Durch mehr als 40 Meisterinnen und Meister der Weltklasse hat er nicht nur einen unglaublichen Wissens- und Techniken Vorrat über die vergangenen 40 Jahre seines aktiven Wirkens zusammen getragen. Nein zusätzlich hat er auch die in vielen Systemen heute oft vergessenen oder verlorenen Teile durch intensive mehrere Fachbereiche übergreifende, langjährige Studien wieder ergänzen können. Er verfügt in mindestens 4 Systemen über eine sehr umfangreiche, weit über der allgemeinen Verbreitung liegende Kenntnis der oft geheimen, bis vergessenen Bereiche vieler inneren Kampf- und Heil-Künste.
    • Seine von ihm unterrichteten Systeme sind viel vollständiger und ganzheitlicher, als viele der bekannteren Schulen auf dem Markt.
    • Testen Sie einfach selbst sowohl seine ungeheuren theoretischen Kenntnisse, als auch selten zu sehende und am eigenen Leibe zu erfahrende Qualitäten und Fertigkeiten.
Termin: 15. - 16. Juni 2013


Zeiten und Kursdauer:

Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen

Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 250 € bei Mehrfachbuchungen / 300 € / bzw. 275 € bei Einzelbuchung, nach Staffeln. Ermäßigung für Paare
Teilnahmevoraussetzungen: Kenntnisse im Tai Chi bzw. Qi Gong
 
Qi Gong Ausbildung des Tai Chi Forums Deutschland

 

    11. WE am 12. und 13. Januar 2013
    Wir werden an diesem WE. das Huan Yuan Qi Gong wiederholen und vertiefen und das Drachentor Qi Gong neu erlernen.

    Diese beiden Sets eignen sich gut für Anfänger oder den Unterricht mit Anfängern, die sanft an die Arbeit mit dem Qi, herangeführt werden können.

    Während das Huan Yuan Qi Gong einzelne Körperbereiche durch vielfache Wiederholungen von kreisenden, ellyptischen und runden Bewegungen in beide Kreisrichtungen gekennzeichnet ist, so sind die Bewegungen des Drachentor Qi Gong sanfter, langsamer und werden weniger oft wiederholt.
    Das Huan Yuan Qi Gong wirkt sehr sanft auf das Qi und läßt eine sehr harmonische, sanfte Innenwahrnehmung entstehen. Man arbeitet den gesamten Körper sehr systematisch von oben nach unten und von unten nach oben durch.
    Außerdem werden einzelne Regionen sehr genau und sehr differenziert einzeln aktiviert.

    Beim Drachentor Qi Gong hingegen werden erst einmal Erd-Energie und kosmische Energie durch die Hände aufgenommen und dann zuerst an die Nieren abgegeben.
    Danach öffnet man mit den durch den Energie-Riegel aufgeladenen Hände diverse Meridiane und Sonder-Meridianlinien und stärkt einzelne Organe vor allem die Nieren mit einer Zusatzration an Energie.
    Außerdem lernt man negative Energien abzustreifen und frische Energien wieder aufzunehmen.
    Am Ende werden rechts und links und oben und unten energetisch wieder ausgeglichen. Dieses kurze Set hat dennoch eine starke regenerierende Wirkung auf alle Systeme im menschlichen Körper und selbst bei starken chronischen Krankheiten kann es sehr die Heilung beschleunigend wirken.
    Beide Sets kann man gut in 30 Minuten üben und auch täglich üben oder trainieren. Schon nach wenigen Wochen hat man den Bewegungsablauf verinnerlicht und kann sich dann mehr und mehr auf die inneren Aktivitäten konzentrieren.
    Wiederholer aus der letzten Qi Gong Ausbildung oder Schüler und Lehrer, welche diese Sets bereits vom Ablauf her beherrschen, können am Samstag gerne auch teilnehmen. Samstags lehren wir immer die neuen Sets und wiederholen am Nachmittag oder am Sonntag die bereits früher erlernten Sets.

    12. WE am 06. und 07. April 2013

    Schwerpunkt des Wochenendes ist "Dan Tien Alive". Das Dan Tien Alive Trainin ist ein sehr bewegtes Qi Gong - es fördert die Beweglichkeit der Wirbelsäule und bearbeitet die Tiefenmuskulatur. Die drei Dan Tiens werden aktiviert und harmonisiert.

Termine:

11. WE. 12. - 13. Januar 2013

12. WE. 06. - 07. April 2013
13. WE 12. - 13. Juli 2013
Prüfung am Sonntag, 15. Dezember 2013
Zeiten und Kursdauer: Jeweils Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 260 €


 
Lehrerausbildung Grundstufe, 14. Gruppe: WE 8 - 13

    8. WE. am 19. / 20. Januar 2013

    Wiederholung der standardisierten Vorübungen für Form Teil 3
    Wiederholung des gesamten Ablaufs der Formen 1 – 3
    Vertiefung und Korrekturen der gesamten Vorübungen und Tests zu den einzelnen Bewegungen der Form + Anwendungen einzelner Bewegungen
    Vertiefung und Erweiterung der Bodenübungen nach Meister Huang.

    9. WE. am 16. / 17. März 2013
    Wiederholung der Yin-Yang Vorübungen und Besprechen der noch fehlenden Form-Teile mit den einzelnen genauen Yin-Yang-Phasen von Bewegung zu Bewegung.

    10. - 13. WE je nach Fortschritt der Ausbildungsgruppe - wird zeitnah ergänzt

     

Termine:
8. WE 19. / 20. Januar 2013

Samstag + 10. 00 - 17.30 Uhr + So. 9.00 - 13.00 Uhr
9. WE 16. / 17. März 2013 Samstag + 10. 00 - 17.30 Uhr + So. 9.00 - 13.00 Uhr
10. WE 11. / 12. Mai 2013 Samstag + 10. 00 - 17.30 Uhr + So. 9.00 - 13.00 Uhr
11. WE 20. / 21. Juli 2013 Samstag + 10. 00 - 17.30 Uhr + So. 9.00 - 13.00 Uhr
12. WE 07. / 08. September 2013  Samstag + 10. 00 - 17.30 Uhr + So. 9.00 - 13.00 Uhr
13. WE 16. / 17. November 2013 Samstag + 10. 00 - 17.30 Uhr + So. 9.00 - 13.00 Uhr
Zeiten und Kursdauer: Jeweils Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 260 €
 

Effizienteres Unterrichten

    Wenn man erst einmal gelernt hat für sich selbst sehr effizient zu üben und permanent ohne längere Unterbrechungen über Jahre hin aktiv zu üben, dann kann man noch lange nicht auch selbstverständlich gut dieses Wissen sofort unterrichten. Auch das glauben manche Lehrer sehr zum Leidwesen Ihrer Schüler und Ausbilder.
    Genau wie beim gezielt hochwertigen Üben und Trainieren, gibt es auch beim Unterrichten gewisse Gesetzmäßigkeiten und Regeln, die es zu beachten gilt, will man in der Lage sein hochwertigen Unterricht über längere Zeiträume zu geben.

    Das Vermitteln von hochwertigem Wissen ist die höchste Stufe des eigenen Lernens.
    Man sollte prinzipiell nur unterrichten, was man zuvor seit einigen Wochen und Monaten bereits selbst geübt hat. Ohne eigenes Üben fehlen der Weitervermittlung die Tiefe und die Durchdringung der Materie. Auch unterschiedliche Reaktionen und eine sich ständig verändernde Wirkung der Übungen über längere Zeiträume sind von Bedeutung bei der Weitergabe von Wissen und Fertigkeiten. Eine gleiche Übung kann sehr unterschiedlich auf verschiedene Menschen wirken, dessen sollte man sich beim Unterrichten immer bewußt sein.
    Meister Jung gibt diese Kursreihe erstmals nach über 40 jähriger Eigenübungs-Praxis und über 25 jähriger Vollberufs-Unterrichtszeit. Außerdem bildet er seit 1996 Lehrer aus- und fort in mehreren Stilen. Er kann alleine auf mehr als 10. 000 Std. Ausbildungszeit von Lehrern aller Grund- und Aufbaustufen zurückblicken. Diese enorme Menge an persönlicher Erfahrung wird in diese Kursreihe mit einfließen und sie zu einem besonderen Ereignis machen.

    Es werden verschiedene Methoden und unterschiedliche Erklärungsmodelle für gleiche Sachverhalte dargestellt.
    Außerdem bezieht Meister Jung gerne viele unterschiedliche praktische Arbeitsweisen mit in den Unterricht ein.
    So gibt es eine traditionelle Tafel oder Whiteboard, auf der jederzeit Skizzen und Tabellen erstellt werden können, um komplexe Sachverhalte im Körper oder Geist optisch darstellen zu können.
    Der überwiegende Teil der Menschen lernt schneller, wenn er komplexe Sachverhalte nicht nur hört, sondern auch grafisch dargestellt sieht.
    Der berühmte Spruch: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte, greift hier beim Unterrichten genauso.
    Außerdem können Flipcharts benutzt werden, sofern keine Whiteboard vorhanden ist, wobei eine Whiteboard besser ist, wegen des größeren Darstellungsfeldes, was parallel Beschreibungen oder 2 – 3 Bilder nebeneinander zum Vergleich erlaubt.
    Zusätzlich verwendet Meister Jung in seinem Unterricht oft die farbigen Ringe, zur Darstellung der 3 Farbkreise, rot, grün und blau, welche die 3 Raumdimensionen anzeigen oder zu verdeutlichen helfen. Ebenso sein von ihm entwickeltes großes, bewegliches Holzmodell der 3 Kreise. Auch diese beiden Medien können mehr optische Unterstützung des Unterrichts ermöglichen. Was man einmal selbst gesehen hat, daran kann man sich oft sehr gut erinnern. Wenn man einmal selbst die 3 Kreise am Holzmodell eingestellt und bezeichnet hat, vergißt man das auch so schnell nicht wieder.

    Weiterhin wird die Arbeit mit Meridiankarten und Anatomischen Tafeln als ergänzende Unterrichtsmethode gezeigt und eingeübt.
    Sich an Meridiankarten, oder Meridianpuppen zurecht zu finden gehört für Meister Jung auch zu einem guten Unterricht.

    Dann die vielen Testverfahren, in denen sowohl der Lehrer erstmals dem Schüler eine neue Technik, Vertiefungsstufe erklärt, als auch die Schüler anschließend selbst versuchen einen guten Testaufbau für die neu zu erlernenden Techniken nachzuvollziehen. Testen ist das A und O des Unterrichts im Forum.
    Mit Hilfe der Tests, kann man sowohl von außen erkennen lernen, was richtig und falsch an einem Stand, einer Haltung, einer Bewegung ist, als auch von innen selbst fühlen, wie fühlt sich richtig, stabiler an und wie erkennt man eine nicht ganz optimal eingenommene Position.
    Dadurch hat man einen doppelten Lerneffekt. Einmal lernt der Schüler besser zu sehen, worauf es ankommt und einen tieferen, geschulteren Blick für innere Prozesse zu bekommen. Außerdem lernen die Schüler auch durch ihre eigene Innenwahrnehmung, wie sich sich höhere Prinzipien im Vergleich zu Standardverfahren anfühlen. Durch diese immer feinere Schulung wird das eigene Körpergefühl hochgradig verbessert, was unentbehrlich für die Erreichung höherer energetischer Qualitäten ist.

    Ein guter Unterricht kann nur aus einer tiefen, eigenen Durchdringung des Lehrstoffes resultieren. Wer nicht fühlt und sieht, der kann das was er nicht fühlt und sieht auch keinem anderen beibringen.
    Also müssen alle Lehrer auch permanent weiter an sich arbeiten, um guten Unterricht zu erteilen.
    Im Unterricht des Forums wird viel mit dem Medium Video und der Speicherung auf DVDs gearbeitet. Einigen Menschen ist selbst nach langjähriger Übung das Arbeiten mit Videokameras nicht selbstverständlich, manche haben noch so gut wie keine Erfahrung damit. Es ist aber aus Sicht des Forums eines der besten Medien, um weitere Lernerfolge durch häufiges ansehen, und auch eigenes aufnehmen ständig zu gewährleisten.
    Viele der Unterrichtseinheiten bei den Forumskursen werden per Video aufgezeichnet und können dann am Ende des Kurses bereits als DVD käuflich erworben werden. Wann kann man sich selbst schon einmal von hinten sehen, oder von der Seite, Video macht diese neuartige Selbstwahrnehmung möglich. Auf diese Hilfe kann ein guter Lehrer wohl kaum verzichten. Man muß ja nicht alles aufnehmen, aber ab und zu sind eigene Videoaufnahmen für den weiteren Fortschritt sehr hilfreich.

    Ein nicht zu vernachlässigender Aspekt eines guten langjährigen Unterrichts ist auch der Spaßfaktor. Der Unterricht muß sowohl den Schülern, als auch den Lehrern Spaß machen. Verliert der Schüler diese Freudeist oft ein Abbruch des Lernens nicht weit. Verliert der Lehrer den Spaß am Unterrichten, so ist das eine Katastrophe. Die Schüler bemerken unterschwellig sofort ob jemand Freude bei dem hat, was er tut oder nicht. Den Mangel an Freude spürt man sehr schnell und man sollte sich selbst als Lehrer immer motivieren können, auch selbst Freude an seinem eigenen Unterricht zu haben. 

Termin 24. - 25. August 2013
Zeiten und Kursdauer Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Preis: 250 € bei Mehrfachbuchungen / 300 € / bzw. 275 € bei Einzelbuchung, nach Staffeln. Ermäßigung für Paare


 

 
 
Indoor - Klasse
    Nach 26 Jahren Vollzeit  Unterrichtserfahrung und über 45 Jahren eigener Trainingserfahrung bietet Meister Volker Jung im Rahmen des Tai Chi Forums Deutschland erstmals eine Indoor Klasse für fortgeschrittene und sehr motivierte Langzeit Schüler und Lehrer an. In den alten Zeiten gab es Unterscheidungen von verschiedenen Entwicklungs-Levels auf denen Schüler und Lehrer und Meisteranwärter öffentlich oder weniger öffentlich trainiert wurden. Die Anfänger waren draußen auf dem Feld vor dem Kloster ihr Wissen war nicht besonders hoch, so dass es egal war ob jemand beim Training zusehen konnte, der eventuell etwas ausspionieren wollte oder sollte. Die schon etwas bessere Fortgeschrittenen Klasse übte im Innenhof des Klosters der Außenstehenden nicht einsichtig war. Dort unterrichtete man schon bessere Schüler mit höheren Techniken. Teilweise waren diese Innenhöfe überdacht so dass man auch bei Regen gut üben konnte und die Sicht von außen noch mehr behindert wurde. Dann gab es noch die Chamber Students, das war in den alten Tagen immer nur 1 Meister und ein Schüler. Nur der direkte Kontakt zwischen dem Meister und dem Schüler garantierte die lückenlose Weitergabe des gesamten Wissens. Für niemandes Ohren sollten die geheimen Anweisungen sein, außer für den einzelnen Schüler, den man für extrem begabt hielt, einen Anwärter auf die Meisterschaft.
    Unsere erste Indoor-Klasse rangiert irgendwo zwischen den traditionellen Stufen 2 und 3. Es ist kein klassischer Einzel-Unterricht, hierfür fehlt Meister Jung einfach die nötige Zeit um alle Anwärter umfassend einzeln zu unterrichten. Außerdem will er auch erst einmal das Feld sondieren und sehen, wie die gesamte Gruppe mit dem hohen Wissen umzugehen in der Lage sein wird. Danach werden eventuell Änderungen an der Art des Unterrichts oder der Teilnehmerzahl vorgenommen werden. Derzeit hat sich Meister Jung ein Maximum von 20 Teilnehmern selbst gesetzt.
    Wir wollen in dieser Kursreihe versuchen die Rahmenbedingungen gemeinsam zu erschaffen, sich auf eine Meisterausbildung langjährig vorzubereiten. Und dies in der Atmosphäre einer permanent bestehenden Ausbildungs-Gruppe, die sich selbst höchsten Anforderungen gewachsen sieht und bereit ist langjährig intensive Selbst-Studien und konsequentes Eigen-Training zu betreiben.
    Von Seiten Lehrmeister Jungs wird der Lehrstoff, welche Meister Jung für die Qualität eines wirklichen Meisters für unabdingbar hält über Jahre konsequent und fortlaufend angeboten werden, bis einer, einige oder nahezu Alle das theoretische, technische und handwerkliche Werkzeug und die künstlerische Ausbildung in seinen Augen vollendet haben werden.
    Wen Meister Jung für würdig und fähig halten wird, sich einer Meister Prüfung zu unterziehen, der kann sich in einigen Jahren dann zu einer solchen Prüfung anmelden. Die Meßlatte wird aber für alle Teilnehmer sehr hoch gelegt werden. Wir wollen keine Inflation von Meistern mit diesem Kurs erzeugen, sondern eine einigermaßen realistische Vorstellung davon bekommen, was in alten Zeiten ein wahrer Meister an Fähigkeiten gehabt haben soll. Heutzutage ist der Markt geradezu überschwemmt von „so genannten Meistern“, die nach Meister Jungs Meinung diesen Titel eigentlich gar nicht führen dürften. Deren Wissen und Fähigkeiten leider nicht mehr denen alter Meister in längst vergangenen Zeiten entspricht. Dies sowohl in China. Gesamt Asien, als auch in Europa und den USA. Vielen dieser „Meister“ fehlen heute allzu oft leider sehr viele, sehr wesentliche Bestandteile einer vollständigen Lehre. Wenn einem aber wesentliche Bestandteile fehlen, kann man nicht von einer vollständigen Ausbildung oder Beherrschung einer Kunst sprechen. Meister Jung will diesem Mißstand durch die Einrichtung einer wirklich anspruchsvollen langjährig zu führenden Indoor Klasse eine Bühne geben, auf der diese Ansprüche von beiden Seiten, sowohl der des Unterrichtenden Meisters, als auch der aufstrebenden Schüler immer mehr der Realität von wahren Fertigkeiten und Fähigkeiten der alten Meister angeglichen werden soll. Gewisse Geheimtechniken nur dem Namen nach zu kennen, bedeutet noch lange nicht sie auch zu können oder sie gar zu beherrschen. Sehr viele Schüler und leider auch Lehrer haben heutzutage oft eine nur sehr lückenhafte Kenntnis der alten Bedingungen für eine Meisterschaft. 


    Im ersten Jahr werden wir uns mit der „äußerst hochqualifizierten Arm-Arbeit“ innerhalb des Tai Chi Systems der Yang-Familie beschäftigen.

    • Dies beinhaltet alle für die Arme, Hände, Finger und Armgelenke über die Jahrhunderte entwickelten Techniken nach und nach zu unterrichten die folgenden Kanon von Fähigkeiten und Fertigkeiten über Jahre systematisch entwickeln, fördern und verbessern sollen:
      • Enorme Zusatz-Krafteinwicklung
      • Erhöhung der Gesamtbeweglichkeit des Armes und all seiner Gelenke (Ziel war es immer und ist es noch einen nicht zu hebelnden Arm erzeugen zu können)
      • Lösung von inneren Blockaden auf allen Ebenen
      • Systematische Körper-Feinmechanik Schulung bis in mikrofeine Bereiche hinein ( Qi-Form, Arm-Spirale, Unterarm-Stöcke, 3 Kreise-Prinzipien, etc. )
      • Qi-Entwicklung, von der einfachen Wahrnehmung das überhaupt Qi in uns permanent in unterschiedlichen Intensitäten fließt bis hin zu immer genauerer Unterscheidungs-Fähigkeit von mehr als 39 – 64 verschiedenen Formen und Ausdrucksvarianten von der einen großen Lebenskraft Qi.

        Zu lernen, wann und wie stark man den inneren Qi-Fluß entweder
      • Blockiert, was man „blocking Qi“ nennt
      • Verschwendet, was man „wasting Qi“ nennt.
      • Das Qi jederzeit weder zu blockieren, noch zu verschwenden, was das Ideal der Armspiralen-Form versucht zu entwickeln.

        Diese Indoor-Klasse wird das Entwicklungs-Potenzial eines jeden Schülers, Anwärters absolut verbessern und auf ein maximal hohes Niveau heben, wie gesagt von der Unterrichts-Seite her.Gleichzeitig müssen die Teilnehmer aber auch bereit sein gewisse Übungen, Techniken und mental-energetische Sachverhalte immer wieder sehr oft und sehr exakt üben zu wollen. Sich bei ihrem Üben auch immer wieder konstruktive Kritik gefallen lassen und Hinweise zur Steigerung ihres eigenen Übungs-Verhaltens anhören. 
        Der Meister kann den Weg aufzeigen und die Karte wie man von A nach B und C und irgendwann X, Y und Z kommen wird, aber gehen muß der Student, Schüler, Anwärter diesen Weg aus eigenem Antrieb mit viel eigenem Übungs-Fleiß leider selbst. Wer nur den Weg von A – M kennt weiß absolut nichts über P, Q und R oder X, Y und Z. Das sollte jedem Menschen einsichtig sein. Viele Menschen verhalten sich heute leider anders, sie meinen überall mitreden zu müssen, auch wenn sie absolut keine Ahnung haben, wovon man wirklich redet. Letzen Endes kann ein solches Projekt nur ein mit einem höheren Ziel angestrebtes Forschungs-Projekt werden und sein. Der Erfolg wird sehr von beiden Seiten abhängen, wie viel Engagement man von diesen beiden Seiten, langfristig in diese Forschung stecken wird.
  • Indoor Klasse 1. WE: Am 09. / 10 März 2013:
  • Es wird folgendes unterrichtet und angeboten werden:
    Eine sehr gründliche Untersuchung und ein sich vergegenwärtigen auf welchem Entwicklungs-Stand man eigentlich steht beim Betreten dieser hochwertigen Ausbildungs-Klasse. Wer nicht weiß wo genau er steht, hat auch kaum eine Chance ein klar definiertes Ziel erreichen zu können, weil er gar nicht weiß wie weit entfernt er von diesem Ziel noch ist.
    Hierzu werden sehr viele Tests mit einer und mehreren Personen zugleich nötig sein, damit man realistisch in Bezug auf seine eigenen Kompetenzen wird und auch gleichzeitig ein gesundes Verhältnis zu eigenen Schwächen und deren Überwindungszeiten entwickeln kann.
    • Wir testen die Gesamtbeweglichkeit der 3 großen Armgelenke und werden sehr viele vorbereitende Übungen zur Erhöhung der Schulter-, Ellenbogen-, Handgelenks-Beweglichkeit unterrichten und intensiv einüben.
    • Beim kennen lernen dieser neuen Übungen, wird jeder ganz schnell an die Grenzen seiner Beweglichkeit und Leistungs-Fähigkeiten stoßen, was aber gut so ist. Damit lernt man auch Bescheidenheit und Demut als zwei sehr wichtige Eigenschaften eines Meisters kennen und sich mit ihnen zu arrangieren.
    • Auch konstruktives, seine Fähigkeiten verbesserndes Üben und die Fähigkeit mit konstruktiver Kritik umgehen zu lernen, wird man mehr oder minder stark noch erlernen müssen. 
    • Weiterhin werden die Ausdauer und das Durchhaltevermögen sehr gut getestet werden, welche beide unabdingbar für die Erlangung meisterlicher Fähigkeiten sind.
    • Durch andere Übungen erlernen wir eine enorme Steigerung der feinmotorischen Fähigkeiten aller Unter- und Oberarmmuskeln, der Schulter- Nacken- und Halsmuskulatur, der Sehnenbeweglichkeit und der Steuerung unseres Nervensystems.
    • Auch die Erhöhung der Fühl-Fähigkeiten in Bezug auf unterschiedliche Qi-Qualitäten wird in diesem Kurs Rechnung getragen werden. Hierzu kennt Meister Jung nahezu unzählige hochwertige Übungen, Techniken und mental-energetische Verbindungen, die sich mit mindestens 4 inneren Körpern befassen, später sogar 8 Körper, beim höchsten vollständigsten Training, dies wird aber noch nicht Gegenstand dieses 1. WE. sein.
    • Diese neu erlernten Techniken werden auch in die Ausführung der Formbewegungen der langen dreiteiligen Tai Chi Form der Yang-Familie integriert werden. Hierzu wird man zunächst erst einmal die Bewegungen der Form 1 nutzen.
    • Die Anwendung und Integration aller neuer Erfahrungen und Kenntnisse, Fähigkeiten und Techniken wird die innere Qualität unseres Formen Laufens dramatisch erhöhen und verbessern.

 

  • Indoor Klasse 2. WE:  Am 01. / 02. Juni 2013      
    Im Wesentlichen werden die gleichen Übungen aus dem 1. WE. wiederholt und vertieft. Es wird viel korrigiert und getestet werden, weil sich am Anfang oft Fehler im Verständnis einschleichen und sich beim Üben „natural change“ eine normale Fehlentwicklung einstellen wird, was absolut normal ist. Man muß nur mit der Zeit aus diesen Fehlern, die man manchmal macht auch etwas Nützliches und Positives zu lernen und seinen eigenen inneren Kurs immer wieder korrigieren zu lernen. Dann kann man ruhig auch viele Fehler machen. Wer kaum oder gar keine Fehler macht, kommt meistens auch nicht wirklich weiter. Fehler gehören zu jedem Lernweg und ganz besonders zum Weg des künftigen Meisters dazu.
    Die ständige Überwachung und Korrektur durch den Meister ist absolut unabdingbar, um jemals in die Nähe von Meisterschaft oder hoher Meisterschaft zu gelangen. Hinzu kommen werden an diesem zweiten WE. die Übertragung auf die Bewegungen der Form 2 der langen Yang Form. Die weitaus komplexeren Bewegungen der Form 2 gegenüber der Form 1 erfordern eine noch bessere Durchdringung und eines höheren Verständnisses der Materie und der neuen Techniken, Methoden und Arbeitsanweisungen für eine immer perfektere Arm-Arbeit innerhalb der Form.
    Mit Sicherheit werden alle Teilnehmer bereits deutliche Verbesserungen ihrer ehemaligen Übungs-Ergebnisse an sich fest gestellt haben. Einer von Meister Jungs ersten Meister sagte immer zu ihm, und diesen Spruch gibt er auch jederzeit sehr gerne an seine sämtlichen Schüler weiter: „Follow the principle and you will see“
    In diesem Sinne werden alle Teilnehmer dieses Kurses den neu erlernten, neu vorgestellten und neu eingeübten Prinzipien folgen müssen, um ihre eigene Entwicklung besser erkennen und sehen zu können.
    Meister Jung wird von seiner Seite aus alles ihm Mögliche unternehmen, um von seiner Seite aus diese Entwicklung optimal zu fördern.
    Einige Bemerkungen zum langjährigen Verhältnis von Schüler und Meister.
    Der Schüler und Meisteranwärter sieht seine Kenntnis und seine Qualität ja immer nur aus der Perspektive des gerade eben neu Erlernten. Er sieht immer nur so weit, wie der Meister ihn sehen lassen will. Wie viele Mosaiksteinchen gibt der Meister dem Schüler.  Der ältere Meister sieht alles was gerade getan wird, womit sich beschäftigt wird immer aus der Perspektive des gesamten vollständigen, endgültigen Bildes, welches der Meister schon seit Jahren sehr gründlich kennt, welches der Anwärter aber ja noch gar nicht kennt. Erst sehr viel später, wenn sich das Bild des Anwärters über die Jahre mehr und mehr vervollständigt und verfeinert hat, wird er erst einige Kritikpunkte, die der Meister oft schon sehr viel früher angebracht hat, wahrhaft verstehen können. Bis dieses Verständnis des gesamten Bildes sich nach und nach einstellt, solange sollte der Schüler, Anwärter dem Meister wirklich rückhaltlos vertrauen, auch wenn er manches noch nicht wirklich verstehen kann, warum man es jetzt so und nicht anders machen sollte. Diesen Vertrauensvorschuß muß der Schüler dem Meister gegenüber schon mitbringen, ansonsten ist die Erreichung der höchsten Qualitäts-Stufen nicht zu vollbringen und die Ausbildung zum Scheitern verurteilt. Der Meister seinerseits muß natürlich auch den Weg wahrhaft kennen und bereit sein ihn rückhaltlos zu unterrichten und keine wesentlichen Teile, warum auch immer ( Politik oder Taktische Gründe ) weg zu lassen. Dies ist heute leider oft gängige Praxis, das manch höheres Wissen zu lange zurück gehalten wird, bis der Meister entweder bereits stirbt oder zu alt und zu unlustig ist, die geheimen Bereiche noch sinnvoll ( weil oft mehrere Jahre hierfür notwendig sind,) unterrichten zu können. Deshalb schwindet in den letzten Jahren leider die Qualität der sehr alten Meister und diese kann nicht zu 100 % sinnvoll und vollständig auf die nächste Generation übertragen werden.
    Aus diesem Grunde hat sich Meister Jung dazu entschlossen dieses wirklich von beiden Seiten als langjähriges gemeinsames Projekt zu sehenden Versuch einer zunächst als Indoor-Klasse gestarteten, späteren Meister-Ausbildung zu beginnen, solange er noch jung genug und motiviert genug ist, seine bisherigen mannigfaltigen Erkenntnisse und außergewöhnlichen Fähigkeiten an eine oder die nächste Generation weiter zu geben.
    Dies wird sicherlich von beiden Seiten noch sehr viel Engagement und harte Arbeit erfordern, aber die späteren Erfolge, dieser Gruppe werden die Investitionen in einigen Jahren sicherlich rechtfertigen.
  • Indoor Klasse 3. WE:  Am 21./22. September 2013
    An diesem WE. werden wir die neu gewonnenen Prinzipien und Techniken in die Bewegungen des Form Teils 3 integrieren.
    Weiterhin werden wir bereits bekannte Techniken durch viele neue Test und neue Achtsamkeitsverlagerungen in einem neuen Licht wahrnehmen lassen.
    Es werden weitere, noch komplexere Techniken und Prinzipien in Bezug auf die korrekte Ausführung der Armbewegungen innerhalb der vorbereitenden Übungen und der Formbewegungen unterrichtet, neu erklärt, verfeinert, korrigiert und gemeinsam vielfach eingeübt.

  • Indoor Klasse 4. WE:       Am 23./ 24. November 2013
    An diesem WE. wollen wir erneut eine ausführliche Status Quo Bestimmung vornehmen. Wie haben sich die inneren Wahrnehmungen der Teilnehmer und deren Fähigkeiten innerhalb der letzten 3 WE. weiter entwickelt.
    Wir werden an diesem WE. weiterhin an den Formteilen 2 + 3 arbeiten, und weitere Feinkorrekturen anbringen.
    Auch können alle Fragen, welche sich von Seiten der Auszubildenden durch die intensive Beschäftigung mit dem Lehrstoff ergeben haben besprochen und neu intensiver durchgearbeitet werden. Ständiger geistiger Austausch zwischen Meister und Schülern muß immer gewährleistet sein, sonst wird das angestrebte Ziel nicht erreicht.
    Meister Jung hofft, das nach 4 WE. jeder Teilnehmer dieser besonderen Klasse wirklich das Bewußtsein verändernde neue Erfahrungen gemacht haben wird.
Termine: 1. WE

09. - 10. März 2013

Termine: 2. WE. 01. - 02. Juni 2013
Termine: 3. WE. 21. -22. Sept. 2013
Termine: 4. WE. 23. - 24. November 2013
 
Zeiten und Kursdauer: Jeweils Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 250 € bei Mehrfachbuchungen / 275 € / bzw. 300 € bei Einzelbuchung, nach Staffeln
 Besonderheiten: Anmeldung und Teilnahme nach Vorgespräch möglich


 
Liu He Ba Fa Ausbildung
    Zusätzlich zu den beiden bisher angebotenen Liu He Ba Fa Ausbildungen wird es im Februar 2013 endlich einmal wieder die nicht so häufig angebotene Möglichkeit geben, mit der Form ganz von vorne erneut zu beginnen.
    Die letzte Ausbildungsgruppe hat sich aus persönlichen Gründen einiger Teilnehmer aufgelöst. Es bleiben zwei – drei Personen aus der alten Gruppe weiterhin am Liu He Ba Fa interessiert. Diese werden die neu sich formierende Gruppe mit ihren bereits vorhandenen Kenntnissen stärken und unterstützen.
    Einige meiner langjährigen Schüler, waren noch zu Zeiten der Wiesbadener Schule einmal länger in den dortigen Wochenkursen des Liu He Ba Fa Teilnehmer. Diese wollen zum Teil ihre alten Kenntnisse neu auffrischen. Dies wird diese neue Ausbildung sehr interessant machen, denn Menschen, die noch kein Liu He Ba Fa jemals zuvor praktiziert haben, treffen auf solche, die es vor sehr langer Zeit, einigen Jahren bereits einmal länger geübt hatten und auf solche, die gerade zuvor seit einigen WE. in der alten Ausbildung teilgenommen hatten.
    Durch die drei unterschiedlichen Erfahrungs-Hintergründe werden sicherlich viele sehr unterschiedliche Fragen und Erfahrungs-Berichte zusammenkommen. Dies kann allen Beteiligten helfen die Kunst des Wasser-Boxens aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten. Aus dem absoluten Anfängerwinkel, dem Winkel eines der es schon mal ganz gut konnte aber inzwischen viel von diesem ehemaligen Wissen bereits wieder vergessen hat. Und aus dem Winkel zu sehen, was man bereits in einigen WE. gegenüber den anderen an Wissen, Fähigkeiten und Informationen voraus hat. Dadurch ergeben sich für alle drei Teilnehmergruppen reizvolle Ausblicke auf ganz andere Lern- und Lehrabschnitte, als den, der einem derzeit absolut am nahesten steht.

    Liu He Ba Fa Ausbildung: 1. WE. in 2013: Am 09. / 10. Februar

    Erlernen des Ablaufs der Form 1 vom Anfang an.
    Neue vorbereitende Übungen, zum besseren Verständnis der Liu He Ba Fa inneren Prinzipien. Vertiefung aller bereits zuvor bekannten Teile, aus früheren Kursen.

    Liu He Ba Fa Ausbildung: 2. WE. in 2013: Am 20. / 21. April
    Inhalt dieses WE. wird sein: Erlernen des Ablaufs der Form 1 von dort weiterführend, wo wir beim letzten Male stehen geblieben sind. 
    Neue vorbereitende Übungen, zum besseren Verständnis der Liu He Ba Fa inneren Prinzipien. Vertiefung aller bereits zuvor bekannten Teile, aus früheren Kursen.
    An jedem WE. wollen wir uns mit einer der 6 Harmonien beschäftigen und diese in die bereits bekannten Formbewegungen zu integrieren versuchen.
    Auch viele Partner-Tests und Vorführung der Anwendungen werden Teil des Unterrichts sein.

    Liu He Ba Fa Ausbildung:  3. WE. in 2013. Am 27. / 28. Juli
    Inhalt dieses WE. wird sein: Erlernen des Ablaufs der Form 1 von dort weiterführend, wo wir beim letzten Male stehen geblieben sind. 
    Neue vorbereitende Übungen, zum besseren Verständnis der Liu He Ba Fa inneren Prinzipien. Vertiefung aller bereits zuvor bekannten Teile, aus früheren Kursen.
    An jedem WE. wollen wir uns mit einer der 6 Harmonien beschäftigen und diese in die bereits bekannten Formbewegungen zu integrieren versuchen.
    Auch viele Partner-Tests und Vorführung der Anwendungen werden Teil des Unterrichts sein.
  • Liu He Ba Fa Ausbildung: 4. WE. in 2013. Am 02. / 03. November
    Siehe oben. Der gleiche Ablauf mit immer neuen weiter anwachsendem Fortschritt in der Form 1 der zweiteiligen langen Liu He Ba Fa Form.

 

Termine: 1. WE.

9. - 10. Februar 2013

Termine:2. WE. 20. - 21. April 2013
Termine:3. WE. 27. - 28. Juli 2013
Termine:4. WE. 2. - 3. November 2013
 
Zeiten und Kursdauer: Jeweils Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 250 € bei Mehrfachbuchungen / 275 € / bzw. 300 € bei Einzelbuchung, nach Staffeln
Teilnahmevoraussetzungen: Die Kenntnis der Vorübugen und Formen von mindestens einem inneren Stil wären sehr empfehlenswert. Aber auch Neuzugänge anderer Stile auch äußerer Stil, sind uns herzlich willkommen.
 Besonderheiten:

Man lernt die Umsetzung der meisten Grundtechniken in der Abfolge und den Bewegungsfolgen der Formen und zusätzlich viele verschiedene Variationen am Partner, gegen die verschiedenartigsten Angriffe oder Angriffskombinationen. Sehr Praxisnahes Training für die Anwendungen sämtlicher 3 klassischen inneren Kampfkünste..


 
Fit durch den Winter
Mit dieser neuen Unterrichts-Reihe wollen wir erstmals einen neuen Weg der Vermittlung von unterschiedlichen Techniken gehen. Nicht mehr rein an einem Set orientierte Übungen wollen wir hier vorstellen, sondern mehr an der Wirkung orientierte Zusammenstellungen verschiedener Übungen aus verschiedenen Sets meiner vielen Meister und Schulen.
  • Wirkungen wie, was alles erzeugt in uns warme Hände und warme Füße?
  • Was regt den Kreislauf unterschiedlich stark an?
  • Was ist gut gegen Rückenschmerzen?
  • Was tut gut bei starken Kopfschmerzen?
  • Oder was fördert die Verdauung oder regt den Stoffwechsel stark an?
  • Was wärmt, was kühlt oder was heizt auf und was hält eine angenehme Temperatur über längere Zeiträume in uns stabil?


    Fit durch den Winter am 26. / 27. Januar 2013 und 14. / 15. Dezember 2013

    Hier werden wir uns vor allem auf wärmende Übungen für schön warme Hände und Füße konzentrieren.

    Welche Übungen wirken bei den meisten Menschen als erwärmend und aufheizend?

    Welche Übungen wirken Nieren und Blasen stärkend? Denn der Winter ist vom Element Wasser regiert und die Organe Niere und Blase gehören zum Element Wasser. Die Niere ist das Yin-Organ des Wassers und die Blase das Yang-Organ des Wassers.
    Wie gleicht man sein Yin- und sein Yang-Wasser am besten und schnellsten aus?
    Welche Übungen stärken und wärmen den unteren und mittleren Rücken?

 

 

Termin

26. - 27. Januar 2013

14. - 15. Dezember 2013

Zeiten und Kursdauer: Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 250 € bei Mehrfachbuchungen / 275 € / bzw. 300 € bei Einzelbuchung, nach Staffeln
Teilnahmevoraussetzungen: Interesse an Tai Chi und Qi Gong

 
 
Fit durch den Frühling
Mit dieser neuen Unterrichts-Reihe wollen wir erstmals einen neuen Weg der Vermittlung von unterschiedlichen Techniken gehen. Nicht mehr rein an einem Set orientierte Übungen wollen wir hier vorstellen, sondern mehr an der Wirkung orientierte Zusammenstellungen verschiedener Übungen aus verschiedenen Sets meiner vielen Meister und Schulen.
  • Welche Übungen unterstützen die Entgiftungsfunktionen des physischen Körpers?
  • Welche Übungen wirken stark die Verdauung anregend?
  • Welche Übungen wirken durch Verwindung des Rumpfes stark entgiftend und die Leber anregend?
  • Was unterstützt die Arbeit von Leber und Galle?
  • Der Frühling ist die Jahreszeit der Haupt-Aktivität von Leber und Galle oder dem Holz-Element.
  • Was stärkt oder gleicht also unser Holz-Element am besten aus und schafft so optimale Bedingungen im Körper in der Jahreszeit Frühling?
  • Wie können wir den Erd- und den Holz-Gürtel des Rumpfes optimal anregen und auf einem hohen Durchlässigkeits-Niveau halten?
Termin 23. - 24. März 2013
Zeiten und Kursdauer: Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 250 € bei Mehrfachbuchungen / 275 € / bzw. 300 € bei Einzelbuchung, nach Staffeln
Teilnahmevoraussetzungen: Interesse an Tai Chi und Qi Gong
 
 
Fit durch den Sommer
Mit dieser neuen Unterrichts-Reihe wollen wir erstmals einen neuen Weg der Vermittlung von unterschiedlichen Techniken gehen. Nicht mehr rein an einem Set orientierte Übungen wollen wir hier vorstellen, sondern mehr an der Wirkung orientierte Zusammenstellungen verschiedener Übungen aus verschiedenen Sets meiner vielen Meister und Schulen.
  • Welche Einzelübungen und Sets wirken Herz- und Kreislauf stärkend?
  • Welche Übungen stärken und unterstützen die Herzfunktion?
  • Was ist gut für den Dünndarm und die Erd-Gürtel-Region?
  • Der Sommer ist regiert vom Feuer-Element. Die Organe Dünndarm und Herz sind die beiden Feuer-Organe.
  • Wie schützt, stärkt und gleicht man sein Feuer-Element am besten aus, welche Übungen sind hierfür sehr hilfreich und balancierend?
Termin 22. - 23. Juni 2013
Zeiten und Kursdauer: Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 250 € bei Mehrfachbuchungen / 275 € / bzw. 300 € bei Einzelbuchung, nach Staffeln
Teilnahmevoraussetzungen: Interesse an Tai Chi und Qi Gong
 
 
Fit durch den Herbst
Mit dieser neuen Unterrichts-Reihe wollen wir erstmals einen neuen Weg der Vermittlung von unterschiedlichen Techniken gehen. Nicht mehr rein an einem Set orientierte Übungen wollen wir hier vorstellen, sondern mehr an der Wirkung orientierte Zusammenstellungen verschiedener Übungen aus verschiedenen Sets meiner vielen Meister und Schulen.
  • Was ist gut für die Lungen und das Metall Element?
  • Welche Übungen stärken den Metall-Gürtel am menschlichen Körper?
  • Welche Übungen stärken die Funktionen der Lungen und Bronchien?
  • Welche Übungen helfen Husten und Heiserkeit zu bekämpfen und unter Kontrolle zu halten?
  • Wie stärkt und wartet man die Lungen und die Dickdarm Region?
  • Die Jahreszeit des Herbstes steht für die Haupt-Aktivität des Metall-Elements.
  • Welche Übungen können nun unser Metall-Element besonders gut aktivieren, stärken, balancieren, harmonisieren?
  • Wie wirkt man klärend auf den Geist und das Yi ein?
  • Welche Sets sind bestens geeignet den Übergang in den Herbst hinein zu erleichtern und zu unterstützen?
Termin 14. - 15. September 2013
Zeiten und Kursdauer: Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 250 € bei Mehrfachbuchungen / 275 € / bzw. 300 € bei Einzelbuchung, nach Staffeln
Teilnahmevoraussetzungen: Interesse an Tai Chi und Qi Gong
 
 
 

Erster Gastlehrer in 2013 wird Ralph Schönfeld, Forumslehrer aus Gerstungen und Bad Hersfeld sein.
Ralph hat schon mehrere Male auf der Bühne zusammen mit Meister Jung als Push Partner, Selbstverteidigungs-Partner und Waffen-Partner assistiert. Außerdem sind seine Spezial-Qi Gong Darbietungen auf diesen Galas immer eine der besonderen Highlights gewesen.

Wir von der Forumsleitung freuen uns das wir Ralph Schönfeld gewinnen konnten an 4 WE in 2013 diese sehr schönen, aber auch anspruchsvollen Qi Gong Sets direkt von ihm aus 1. Hand unterrichtet zu bekommen.
Diese Seminare können auch auf unsere laufende Qi Gong Ausbildung als Zusatzqualifikation angerechnet werden.

  • Lohan Gong 1 + 2:     
    Forumslehrer Ralph Schönfeld aus Bad Hersfeld beeindruckt immer wieder auf großen Demo Veranstaltungen des Tai Chi Forums Deutschland mit seinen beiden spektakulären Qi Gong Sets. Eines davon ist das Lohan Gong, welches er schon mehr als 8 Jahre selbst praktiziert und schon in seiner Schule seit vielen Jahren unterrichtet.
    Lohan Gong 1:
    Dieses Seminar 1 am 04. / 05. Mai 2013 dient dazu das Set vom reinen Ablauf her erst einmal zu erlernen. Lehrer Schönfeld wird langsam Einzelbewegung für Einzelbewegung erklären und gemeinsam mit den Teilnehmern jede Einzelübung praktizieren und immer wieder Erklärungen und Tipps zur leichteren Ausführung dieser Übungen geben.
    Lohan Gong 2  
    Dieses Seminar 2 am 12. / 13. Oktober 2013 wird zum Vertiefen, wiederholen und korrigieren des Setablaufs genutzt werden. Es werden von Lehrer Schönfeld auch jede Menge Tipps aus seiner langjährigen Erfahrung zum verbesserten üben gegeben Schüler und Lehrer, welche schon irgendwann einmal mit diesem Set Kontakt gehabt haben, können sicherlich auch daran teilnehmen, um ihre vorhandenen Lücken auszugleichen. Ralph Schönfeld übt dieses Set mehrfach die Woche schon über 9 Jahre und hat sich jede Menge persönliche Erfahrungen erarbeitet. Außerdem kann der gut über die sich im Laufe eines langjährigen Übens einstellende Veränderungen beschreiben und die Entwicklung und Verinnerlichung dieser Übungen intensiv beschreiben. Sicherlich eine recht rare Gelegenheit sich einmal mit diesen nicht häufig unterrichteten Set auseinander zu setzen.

     
  • 5 Tiere vom Berg Wudang 1+ 2       
    Dieses Set hat sich Forums-Lehrer Ralph Schönfeld seit einigen Jahren als zweites spektakulär aussehendes Set persönlich vorgenommen. Er praktiziert es selbst sehr intensiv und unterrichtet es auch bereits in seinen Schulen in der Nähe von Bad Hersfeld und Gerstungen. Sein Auftritt beim Besuch von Meister Wei Lun Huang im September 2012 gehörte zu den absoluten Highlights dieser Vorführung.
    5 Tiere vom Berg Wudang 1 
    An diesem WE. dem 29. - 30. Juni 2013 stellt Lehrer Schönfeld dieses Set erstmals im Rahmen des Tai Chi Forums Deutschland in der Forumszentrale in St. Goarshausen einem breiteren Publikum zum Erlernen des reinen Ablaufs vor. Die 5 Tierbewegungen sind vollkommen anders, als die Bewegungen des Lohan Gong. Sie sind wesentlich weiter ausladend und körperlich sehr fordernd. Es wird viel Wert auf Dehnungen und eine Stärkung der gesamten Tiefenmuskulatur des Körpers gelegt. Dieses Set stärkt auf alle Fälle die Beweglichkeit und die Stärke von Muskeln, Sehnen und Bändern.
Lohan Gong 1 04. - 05. Mai 2013
Lohan Gong 2 12. - 13. Oktober 2013
5 Tiere vom Berg Wudang 1  29. - 30. Juni 2013
5 Tiere vom Berg Wudang 2 14. - 15. September 2013
Zeiten und Kursdauer: Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 250 € bei Mehrfachbuchungen / 275 € / bzw. 300 € bei Einzelbuchung, nach Staffeln
Teilnahmevoraussetzungen: Interesse an Qi Gong
 
 

Buddhistisches Lotus Qi Gong

Das in Europa teilweise noch unbekannte Qi Gong wird in Asien sehr geschätzt.
Im tandrischen Buddhismus von Gurus angewendete Qi Gong steht auch in direkter Verbindung mit der TCM.

Diese Bewegungen in Verbindung mit  Atemtechnik, Chakren und Meridianen sind einzigartig heilend und stehen bei Krankheiten und Verletzungen im Vordergrund.

Die Lotusblüte ist ein sehr altes Symbol spiritueller Transformation und Vollkommenheit . Eine Lotusblume wächst bekanntlich aus dem Schlamm.
Der Schlamm ist Schmutz, Abfall, aber die Lotusblume wächst durch das Wasser gereinigt  hervor und bleibt rein, klar und stark. Einerseits saugt sie das Yin im Boden, anderseits nimmt sie das Yang aus dem Kosmos auf. Durch die rhythmische Aufnahme dieser beiden Kräfte wird Transmission und Kommunikation ermöglicht. Die Lotusblume ist dabei klar und rein.

Die Volkskrankheit No.1 in Europa ist Rückenleiden. 

Meister Zhao wird Übungen vermitteln, die vorbeugend und auch im Schadensfall heilend sein können.  Aufbau der Rückenmuskeln, lösen von Blockaden sowie den Fluss des Wassers innerhalb der Bandscheiben steigern, und somit die Regeneration zu fördern, ist der Sinn dieses einzigartigen Lotus Qi Gong

Kursleiter ist Meister Zhao Yajun

Geb. 1964 verh. / Kind, unterrichtet und präsentiert weltweit Kampfkunst und ist ein sehr angesehener Meister in China. In der Chinesischen Kampfkunst Zeitschrift WUHUN Ausgabe September 11 schaffte er es aufs Titelblatt, und wurde dort sehr geehrt. Seine zahllosen Erstplatzierungen in Wettkämpfen zeugen
von seiner hohen Qualität. Qi Gong ist in China eine Selbstverständlichkeit und gehört zu jeder Ausbildung. Durch sein Traineramt und Botschafter des Tongbei Quan erlernte er ein spezielles Qi Gong.
Dieses Buddhistische Qi Gong wurde über Generationen von Gurus weitergegeben und ist vor Jahrhunderten entwickelt worden. In China einen Arzt zu besuchen ist kostspielig, und so werden meist erst Mönche die der TCM mächtig sind, konsultiert.

Buddhistisches Lotus Qi Gong ist ein heilendes Qi Gong.

Meister Zhao ist auch in Tui Shou (schiebende Hände) Taiji Quan, Sanshou sowie in 8 Brokatübungen ausgebildet.
Wie die meisten Chinesischen Meister freut sich auch Meister Zhao auf seinen 2. Besuch in Deutschland, und wir freuen uns auf den Meister

Meister Zhao ist vom 24. - 26. Mai in St. Goarshausen Flyer

 


Langstock Form

Kursthema:

Die Stock Form des Tai Chi gilt heute noch vielfach als geheimnis umwitterte Sache. Viele Tai Chi Praktizierende beschäftigen sich heute fast ausschließlich mit der Waffenlosen langen mehrteiligen Form, vernachlässigen aber die schnelle waffenlose Form, die Partnerformen und die Waffenformen. Von denen die Waffenformen durchaus in Ihrem Repertoire haben, machen die Mehrheit meist nur die Schwertform und wenige üben ernsthaft den Säbel. Beim Stock verringern sich die Zahlen noch einmal im Vergleich zum Schwert und Säbel. Wie kommt das eigentlich? Dabei hat gerade der Stock ungeheuer viel zu bieten. Wir bieten alle bekannten Waffen an, auch den Speer. Wir sind der Ansicht das zu einem vollständigen System mindestens eine lange Waffe gehören muß, da sich die Prinzipien der Energieführung am Stock extrem genau und in der Wirkung sehr eindrucksvoll demonstrieren lassen. Der Stock bringt auch unzweideutig an den Tag, wie sehr man seine anderen inneren Prinzipien bereits erlernt und in seiner Praxis verwirklicht hat. Besonders mit Kenntnissen der hohen Vertiefungsstufen bringt der Einsatz des Stocks mehr Klarheit beim Üben. Aber auch ohne diese Kenntnisse sind die Unterschiede den Stock mit, oder ohne Energie zu führen schon sehr beeindruckend. Alle Kursteilnehmer früherer Kurse können das jederzeit bestätigen. Er ist wohl die stärkste Waffe mit der man die außergewöhnlichsten Chi Einsätze üben und später jederzeit ausführen kann. Der Stock gilt in vielen Systemen als eine Art Abschluß der Ausbildung und wird deshalb von vielen, besonders traditionellen Lehrern lange zurück gehalten. Wir sehen den Stock schon als eine besondere Sache an, bilden aber keine Geheimnistuereien um ihn. Es gibt klare Handlungsanweisungen. Vorschriften wie er zu halten und zu bewegen ist. Dies werden wir sehr klar und einsichtig vorführen und jeden Teilnehmer erlernen lassen. Am Samstag beginnen wir mit dem Einüben der 14 Grundtechniken. Diese Grundtechniken sind die absolute Arbeitsgrundlage für die Arbeit mit dem langen Stock. An sich ist die komplette Aufeinanderfolge dieser 14 sehr unterschiedlichen Basistechniken schon eine kleine Form. Jede einzelne Technik deckt oder sichert einen gewissen Bereich unseres eigenen Verteidigungs- bzw. unseres möglichen Angriffsraumes ab. Erst wenn man alle 14 Grundtechniken kennen gelernt hat, ergibt sich ein Kreis von Stockhaltungen die jedweden Angriff aus welchem Winkel im Raum er auch geführt werden mag, abzuwehren in der Lage sind. Natürlich erklären wir die genaue Grundhaltung des langen Stockes, einfache Schwung- und Lockerungsübungen und erste Basis Informationen zur Führung des Stockes, genauso wie höhere Zusatzinformationen für diejenigen, welche diesen Kurs schon öfters besucht haben. Grundlagenkurse sind immer wieder bereichernd, egal wie oft man sich mit der Materie auch schon zuvor beschäftigt hat.
Wir zeigen so viele Bewegungen der langen Stock Form wie unsere Teilnehmer aufnehmen können. Ob wir die über 70 Bewegungen an einem WE. vermitteln werden können liegt nicht allein an uns, sondern auch an der Auffassungsgabe, den Vorkenntnissen und der Ausdauer unserer Teilnehmer. Die Form des langen Stocks benötigt viel Platz und stellt an die Auffassungsgabe der Teilnehmer schon einige Ansprüche. Außerdem ist es körperlich schon sehr fordernd einen langen, dicken und damit auch recht schweren Stock über mehrere Stunden zu bewegen. Wir wollen niemand damit abschrecken, aber man muß sich auch im Vorfeld darüber im Klaren sein, das es körperlich schon recht anstrengend werden wird. Bei schönem Wetter können wir auf den großzügigen Rheinwiesen, direkt unterhalb des Ausbildungszentrums üben.

 

Termin(e): 1. WE Samstag und Sonntag, 3. - 4. August 2013
Zeiten und Kursdauer: Sa 10.00-13.00 Uhr und 14.30-17.30 Uhr, So 8.30-12.30 Uhr
10 Zeitstunden a 60 Minuten, oder 13,33 UE Standard Unterrichtseinheiten a 45 Minuten.
Kursgebühr: 250 € bei Mehrfachbuchungen / 300 € / bzw. 275 € bei Einzelbuchung
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Leitung: Volker Jung
Voraussetzungen: Das wichtigste ist aber eine gute Motivation sich intensiv mit den Langwaffen, oder speziell nur mit dem langen Stock auseinandersetzen zu wollen. Jede Vorerfahrung kann man in das Training mit dem Stock mit einbeziehen.
Besonderheiten:

Wir können nicht nur die reinen Abläufe in den Waffenformen vermitteln, sondern auch sehr viele inneren Aspekte wie die richtige äußere und innere Haltung beim Umgang mit den Waffen. Auch die genaue Kenntnis an welchen Körperbereich, oder welchen Punkt man genau denken muß, wenn man eine jeweilige Technik ausführt wird genau erklärt.

Anmeldeformular für Wochenend-Workshops 2013 ---

Diese Seite ist Teil der Webseite des Tai Chi Forums Deutschland www.tai-chi.de