Wochenendlehrgänge 2009

 

Die angegebenen Kursgebühren sind inkl. 19 % MwSt.!

Anmeldeformular für Wochenendlehrgänge 2009 ( PDF)

 

| Zentrumsbewegung | Ba Men Wu Bu | Qi Gong Ausbildung an WE. | Push hands und San Shou Formen | Grundstufenausbildungen 13. + 14. |

| Meisterkurse in verschiedenen Forumschulen | Meisterkurse mit US-Meistern | Liu He Ba Fa Tagekurse | Waffen Formen + Anwendungen | Sportliches Tai Chi und Qi Gong |

Formkorrektur + Vertiefung | Halsspirale | Antistresstraining | 3 Kreise Prinzip | | Fast Form Einführung

 

Verehrte Neuinteressenten, liebe Langzeitkunden des Tai Chi Forums und des Internal Art Forums Deutschland,

wir freuen uns, Ihnen unsere für 2009 geplanten Kurse vorstellen zu dürfen.

Wir möchten Ihnen Allen damit einen möglichst langen Planungshorizont für Ihre persönliche Auswahl im kommenden Jahr 2009 und darüber hinaus anbieten. Deshalb erläutern wir Ihnen an dieser Stelle nicht nur die wirklich aktuellen Angebote für das kommende Jahr 2009, sondern auch der besseren Übersicht wegen für jeden, den es wirklich interessiert, rückblickend auch die Arbeitsfelder der vergangenen Jahre. Dadurch können Sie die Komplexität und Vielfalt unserer Aus- und Fortbildungsarbeit in seiner Tiefe verstehen. Uns liegt viel daran langjährig qualitativ hochwertige Fortbildungsarbeit zu leisten.

Es gibt auch wieder, wie schon seit Jahren für die Kurse bereits eine Selbstverständlichkeit, auch eine genauere Erklärung der Kursinhalte unserer Aus- und Weiterbildungs WE. Wir werden versuchen damit auch Interessenten aus anderen Bewegungssystemen, Schul-, oder Organisationsstrukturen unser standardisiertes Lehrsystem verständlicher zu machen.

Seit 2004 steht jedes Jahr unter einem Motto, welches den Hauptstrang der Arbeit eines Jahres beschreiben soll.

Das Jahr 2005 stand unter dem Motto: "Führen & Folgen"

Das Jahr 2006 stand unter dem Motto: "Zentrum + Gewichtsverlagerung, den 9 Hüftgeheimnissen und den 3 Frames".

Das Jahr 2007 stand unter dem Motto: " Super Prinzipien"

Das Jahr 2008 stand unter dem Motto: " Abschluß der energetischen Fuß-, Bein-, Becken-, und Hüftarbeit"

Ausführliche Bearbeitung und Beendigung des gesamten menschlichen Unterbaus von den Fußzehen, über die Füße, die Beine hoch, über Kniespirale bis hinauf in die Hüften, Leisten, Ileosakralgelenke, und die Energiepunkte Ming-Men und Solar-Plexus Zentrum.

Das Jahr 2009 wird unter dem Motto stehen: " Neue Aus- und Fortbildungswege im traditionellen Tai Chi, Qi Gong + inneren Künsten

Die Jahre 2009 / 2010 werden dann mit dem Oberkörper, Hals, Nacken, Kopf und der Verbindung dieser Bereiche mit den Armen und Händen in neuen Sub Yin Yang Verhältnissen fortfahren. Diese Arbeit wurde innerhalb der Forumslehrer Aufbaustufen Ausbildungen noch nie zuvor in den vergangenen 12 Jahren Ausbildungszeit unterrichtet.

Das ausführlichere Programm des Jahres 2009 wird folgendes sein:

" Die Weiterführung der seit Jahren bereits andauernden konsequenten Weiterbildung in den 6 Vertiefungsstufen + 6 verbindenden Yin-Yang Prinzipien des standardisierten Lehrsystems".

Der Schwerpunkt des Jahres wird liegen auf den Händen, Fingern, dem Kopf und dem Hals

  1. Die Halsspirale als 5. Vertiefungsstufe + die Yin Yang Hände als 5. verbindendes Yin Yang Prinzip.
  2. Außerdem eine neue 2. Liu He Ba Fa Ausbildung (Erstmals werden wir den Formteil 2 anbieten)
  3. Die Grundstufe 13 wird beendet + die 14. Grundstufen-Ausbildung wird im Herbst mit erweitertem Konzept beginnen.
  4. Die seit 2007 laufende Qi Gong Ausbildung wird weitergeführt werden mit 4 weiteren WE.
  5. Für die mittleren Fortgeschrittenen werden wir erneut die 3. Vertiefungsstufe Zentrumsbewegung anbieten mit 4 WE.
  6. Es werden wieder vermehrt Partnerübungen wie Push hands, San Shou (Tai Chi Partnerformen) und 3 Kreise Push hands als Kursreihe angeboten.
  7. Es werden wieder mehrere Up-Date Formkorrektur Tage für Forumslehrerinnen und Lehrer angeboten werden.
  8. Diverse Waffenkurse und einige Gastdozenten Meisterkurse in mehreren Forumsschulen Deutschlands (unter anderem Göttingen, Mühlhausen, Frankfurt)
  9. Zu guter Letzt noch einige neue Kurskonzepte mit sportlichem Tai Chi + Qi Gong, Anti-Streß Training...

Für Alle, die unsere Arbeit der letzten beiden Jahre interessiert, bitte hier weiterlesen, ansonsten springen Sie bitte direkt in die ausführlichen Beschreibungen des Programms 2009

Die letzten Jahre 2007 bis heute im Detail:

Das Jahr 2007 führte diese Arbeit nun lückenlos weiter, nur verlagerten wir die Achtsamkeit nur noch etwas mehr auf die Beinarbeit in Verbindung mit einer noch genaueren Fuß-, Knie- und Beckenarbeit. Mit den in 2007 begonnenen und in 2008 voraussichtlich beendeten Beinspiralen Kursen werden wir die Ausbildungsarbeit von den Füßen hoch bis in die Solar Plexus Region vorläufig abschließen.

Es kann aufgrund der sehr großen Stoffmenge des Gesamtsystems im Forum unter Umständen einige Jahre dauern, bis wir diese Teilgebiete wieder werden anbieten können. Das Jahr hat nun mal leider nur 52 WE. und nicht 104 WE.

Zurück zum Motto des Jahres 2007: " Super Prinzipien".

Für mich Volker Jung stand dieses Jahr neben der sicherlich wichtigen und logischen Fortführung unseres Langzeitstranges der Hauptausbildungsgruppe außerdem unter dem Motto der "Super Prinzipien".

Was sind nun Super Prinzipien, werden sich sicherlich einige fragen?

Neben den normalen 6 Vertiefungsstufen und 6 verbindenden Yin Yang Prinzipien, den 3 Kreise Prinzipien und den mentalen Konnektoren, gibt es einige so genannte Super Prinzipien, welche es ermöglichen all das vorher in den einzelnen wichtigen Teilbereichen Erlernte wieder zu einer einzigen in einem Durchlauf zu laufenden Form zurück synthetisiert.

Diese Super Prinzipien sind wie die Partituren eines Dirigenten. Werden Sie der eigene Dirigent Ihrer Form, ihrer inneren Kunst, ganz gleich um welche es sich handelt.

Diese Super Prinzipien verbinden alles was Sie bisher je über Tai Chi erlernen durften oder bereits erlernt haben. Jeder wirft in den Topf der Super Prinzipien was er hat und kocht quasi seine individuelle Suppe daraus. Je mehr Gesetze, Prinzipien, Techniken, Umsetzungs-Verfahren, die einer woher auch immer gelernt hat, kann er nun sinnvoll zu einem neuen Ganzen zusammenfügen. Lassen Sie sich überraschen von der hohen Effizienz dieser Super Prinzipien. Das eine hat mit genauem Timing aller unzähligen Einzelreaktionen und Bewegungen im Körper zu tun, das Andere mit Loslassen und intuiven Fähigkeiten.

Das Motto des Jahres 2008 war: "Eine bunte Palette aus Anfänger und high level Themen in Tai Chi und Qi Gong"

1. Unsere neu konzipierte Qi Gong Ausbildung

2. Eine Neuauflage der 3 Kreise-Prinzipien die ersten 3 Ebenen wurden unterrichtet

3. Ein 2. Komplettdurchgang durch die 39 inneren Energien

4. Wieder mehr Waffenkurse als die Jahre zuvor ( Schwert, Fächer und langer Stock )

5. 3 Yin 3 Yang als 1. verbindendes Yin Yang Prinzip ( erstmals überwiegend von einer festen Grundstufenausbildungsgruppe gemeinsam weitergeführt )

5. Eine Weiterführung und mögliche Beendigung der bereits in 2007 begonnen Kursreihen " Führen und Folgen" und die "Beinspiralenarbeit"

6. Eine Weiterführung der fusionierten Liu He Ba Fa Ausbildungen an Freitagen und an WE. zu 1 Tageskursen an 6 Samstagen in 2008

 

3. Vertiefungsstufe: Zentrumsbewegung (auch für Wiederholer geeignet, da verstärkte Konzentration auf das lower Dan Tien, eine mentale Verstärkung des materiellen Zentrums, gelegt wird.)
   

Die 3. Vertiefungsstufe Zentrum haben wir seit 1997 bereits mehrmals unterrichtet. Sie ist also nicht neu, aber für einige Lehrer der höheren Grundstufenausbildungen jetzt dringend in der kontinuierlichen Ausbildung angesagt. Sie ist wie die Nabe an einem Rad, während die anderen 5 sie umgebenden Vertiefungsstufen wie die Speichen an einem Rad sind. Das heißt, alle anderen Vertiefungsstufen müssen durch das Zentrum oder diese zentrale Vertiefungsstufe hindurch gehen. Das Zentrum ist nicht alles, aber ohne Zentrum ist alles nichts.

Es gibt klassisch gesehen 5 mögliche Zentrumsbewegungsrichtungen: Diese sind folgende:

  1. Das Zentrum dreht sich nach rechts, wenn das belastete Bein das rechte Bein ist. Egal ob es das vordere oder das hintere Bein ist.
  2. Das Zentrum dreht sich nach links, wenn das belastete Bein das linke Bein ist. Egal ob es das vordere oder das hintere Bein ist.
  3. Das Zentrum bewegt sich nach vorne, was nur am Anfang und am Ende der Form in schulterbreitem parallelem Stand vorkommen kann.
  4. Das Zentrum bewegt sich seitwärts, entweder nach links oder nach rechts. ( Dabei verbindet man geistig und energetisch Lu 1 mit der Leiste )
  5. Das Zentrum bewegt sich zurück, das heißt es geht irgendwie im Verhältnis zur Gesamtbewegung entweder richtig zurück oder es dreht sich in eine neue Bewegungsrichtung. Von dieser 5. Bewegungsart, dem Zentrum zurück gibt es nicht weniger als mehrere zwanzig unterschiedliche Varianten. Das heißt Zentrum zurück spielt die zentrale Rolle beim Erlernen dieses Prinzips. Erst wenn man die feinen und groben Unterschiede zwischen den mehr als 20 verschiedenen Zentrums-zurück-Varianten verstanden hat, kann man von sich behaupten annähernd zu wissen, wie die Zentrumsbewegungen im Gesamten funktionieren.

Alle Zentrumsbewegungen in allen Bewegungen der Form 1 - 3 werden angesprochen während man die Form läuft. Wichtige Stellen und komplexe Zentrumsbewegungen werden öfters paarweise getestet, um sie wirklich in ihrer Tiefe zu verstehen.

Die genaue Vorgehensweise im Unterricht läßt sich in drei Unterrichts-Teilbereiche aufgliedern.

Die drei zu unterrichtenden Stufen sind folgende:

1. Man erlernt die reine Ansage in welche Richtung sich das Zentrum bei der nächsten Bewegung drehen wird. Dabei fungiert der Nabel zunächst als Richtungsanzeiger. Die erste Idee von Zentrum hat man durch die unterschiedlichen Bewegungsrichtungen, welche vom Nabel und dem sich drehenden Unterbauch angezeigt werden.

2. Wenn man für alle Bewegungen der Form weiß, in welche Richtung sich das Zentrum zu drehen hat, beginnt man sich der Qualität seines Zentrums mehr und mehr bewußt zu werden. Man erweitert sein Bewußtsein von der sich drehenden Zentrumsbewegung im Unterbauch nach hinten, zu den Seiten hin, als Kreuz, Viereck, Kugel, Raumkörper.....Jede neue Stufe ermöglicht wirklich gänzlich neue innere Wahrnehmungen und jede neue Idee verstärkt die energetische Wirkung des Zentrums innerhalb des physischen Körpers.

3. Wenn man sowohl die reine Bewegungsrichtung des Zentrums kennengelernt hat und diese auch verinnerlicht hat, zusätzlich sich auch schon ein wenig in die unterschiedlichen Qualitäten von Zentrum etwas eingearbeitet hat, ist man reif für eine folgende noch höhere Stufe von Zentrumsbewegung dem sogenannten lower Dan Tien. Diese Stufe ist vor allem für Wiederholer früherer Zentrumsausbildungen interessant. Dank meiner vielen alten langjährig bekannten Meister verbessert und vertieft sich mein Verständnis von unterschiedlichen Zentrumsideen und Varianten immer weiter. Diese neue Stufe des energetischen Wahrnehmens der Zentrumsbewegung sogar bis außerhalb des physischen Körpers ist wirklich revolutionär und viel stärker als alle bisher zuvor unterrichteten Zentrumsvarianten.

Durch die Beschäftigung mit dem Zentrum werden der Rumpf, die Beine, die Arme, die Wirbelsäule, der Kopf und der Hals auf völlig neue, viel intensivere Art miteinander verbunden. Durch die Aktivierung und Bewußtwerdung der Körpermitte erhält man ein völlig neuartigen Zugang zu den Beinen, Armen und Händen. Alle Armbewegungen, die schon durch die Armspirale sehr verstärkt wurden, erhalten eine völlig neue Dimension von Stärkung. Man kann erstmals von einer wirklichen Ganzkörperbewegung im wahrsten Sinne des Wortes sprechen.

Eine wirklich sehr interessante, neuartige Erfahrung erwartet alle, die sich mit dieser Vertiefungsstufe beschäftigen oder bereits langjährig beschäftigt haben. Diese Kurse unterscheiden sich in Umfang und Niveau sehr von den ersten Kursreihen vor vielen Jahren. Viele neue in der Zwischenzeit gewonnene Erkenntnisse auch damals noch nicht aktueller Meister, bei denen wir uns inzwischen weitergebildet haben sind Bestandteil dieser neuen Richtungsgebung des Yi in den Zentrumsbewegungen. Das wahre lower Dan Tien ist ein absoluter Knaller in der Standfestigkeit.

   
Termine:

1. WE. 17./18 01. 2009

Samstag von 10. 00 - 17.30 Uhr Sonntag von 9. 00 - 13. 00 Uhr
 

2. WE. 25/26. 04. 2009

Samstag von 10. 00 - 17.30 Uhr Sonntag von 9. 00 - 13. 00 Uhr
  3. WE. 11/12. 07. 2009 Samstag von 10. 00 - 17.30 Uhr Sonntag von 9. 00 - 13. 00 Uhr

4. WE. 10/11. 10. 2009

Samstag von 10. 00 - 17.30 Uhr Sonntag von 9. 00 - 13. 00 Uhr
 
Zeiten und Kursdauer: Jeweils Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, in 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 250 € bei Mehrfachbuchungen / 300 € / bzw. 275 € bei Einzelbuchung, nach Staffeln. Ermäßigung für Paare
Teilnahmevoraussetzungen: Vorherige Kenntnisse von anderen Tai Chi Vertiefungsstufen. Am besten Yin Yang-Form und wer bereits andere weitere Vertiefungsstufen hat wäre bestens in diesem Kurs aufgehoben. Aber auch andere adäqute Qualifikationen anderer Stile, Schulen und Meister sind herzlich willkommen. Kenntnisse der Tai Chi Form nach dem standardisierten Lehrsystem sind optimal, aber das Prinzip ist auch zu verstehen, wenn man eine andere Form als seine Hauptform weiterhin üben will.
 Besonderheiten: Trotz des bisher bereits mehrfach unterrichteten Themas Zentrumsbewegung ist dieser Kurs wiederum eine Art Unikat, denn erstmals bietet sich in diesem Kurs die Möglichkeit die höheren mentalen Aspekte des Zentrums als einer Idee, die sowohl innerhalb, als auch außerhalb des physischen Körpers stattfinden kann, kennen und anwenden zu lernen. Also sowohl für Neulinge in Sachen Zentrum, wie auch für alte Hasen gleichermaßen geeignet.

3 Kreise Prinzipien 4. Ebene ( 3 Kreise in Händen + Fingern )

Dies ist ein weiteres Highlight des Jahres 2009

Volker Jung führt die in 2007 und 2008 bereits begonnenen 3 Kreise Kurse ( die Ebenen 1 - 3 wurden bisher unterrichtet ) systematisch weiter. Dieses Jahr ist die 4. Ebene der Prinzipien an der Reihe. Es werden die Anwendung dieses Ebenen-Prinzips in den Händen und Fingern geübt. Man lernt die sogenannten 3 Kreise Hände kennen, welche auch in Bezug auf die in 2007 + 2008 unterrichtete Beinspirale eine wichtige Bedeutung haben.

Als Themen werden an dem WE. behandelt

  • Genaue Erklärung der Funktionen aller einzelnen Finger der Hand in Bezug auf die 3 Dimensions-Farbkreise, grün, rot und blau
  • Erklärungen und Tests zum Rotkreis von Daumen und kleinem Finger
  • Erklärungen und Tests zum Blaukreis des Zeigefingers
  • Erklärungen und Tests zum Grünkreis der 3 Finger von Mittelfinger hin zum kleinen Finger
  • Erläuterungen zur allgmeinen 3 Kreise-Handhaltung im Raum
  • Wie viel Spannung, bzw. Entspannung müssen die einzelnen Finger im Raum einnehmen, damit sich die 3 Kreise-Hand verwirklichen läßt.
  • Warum ist die 3 Kreise-Hand soviel stärker als jede andere Handhaltung?
  • Wie wirkt sich die 3 Kreise-Hand auf andere der 6 Vertiefungsstufen oder der 6 verbindenden Prinzipien aus?
  • Welchen besonderen Zusammenhang gibt es zwischen den parallel in 2009 unterrichteten Yin-Yang Händen und den 3 Kreise-Händen?
  • Wie sehr verstärkt diese 4. Ebene die bereits zuvor unterrichteten 3 Ebenen des 3 Kreise-Prinzips?

Dank Chu King Hung einem meiner ersten langjährigen Lehrmeister und der vielen alten Meister von denen ich selbst seit vielen Jahren noch weiterlernte, habe ich einen guten und fundierten Einblick in diese doch immer noch recht stiefmütterlich behandelten Themen bekommen können. Wer in der Lage ist die schier unerschöpfliche 3 Kreise-Power, die Kraft seiner mehreren Ebenen des 3 Kreise-Prinzips auch nur halbwegs gezielt einzusetzen, der verschafft sich eine ungeheure Steigerung seines energetischen Niveaus und derzeitigen Potentials, ganz gleich auf welcher derzeitigen Stufe der Entwicklung er gerade steht. Jeder der auch nur halbwegs versteht, worum es bei der 3 Kreise-Raumenergie und der Kraft jeder einzelnen Ebene geht, wird sich sehr über die Verbesserung seines Verständnisses in Sachen Energietransformation freuen können.

Die meisten Menschen denken und vor allen Dingen handeln heutzutage nur ein- oder zweidimensional, aufgrund der häufigen Beschäftigung mit Büchern, geschriebenen Texten und PC Bildschirmarbeit, die leider nun mal weitestgehend nur 2 dimensional ist und nicht 3 dimensional, wie die wahre Realität, die uns umgibt. Die wahre, nicht die virtuelle Welt unseres Lebens ist nun eben einmal 3-D und nicht 2-D. Aber wir haben unsere 3-D Sinne, Wahrnehmung und Handlungsweisen in den letzten Jahren nicht gerade kreativ und aktiv weiterentwickelt, sondern eher zurück entwickelt aufgrund unserer immer mehr zunehmenden Theoretisierung unseres Alltagslebens. Wer baut schon noch irgendetwas selbst aktiv mit seinen Händen. Die meisten Berufe widmen sich nur noch virtuellen Inhalten oder Sachverhalten. Nur noch wenige Menschen in hochtechnisierten Ländern sind überhaupt noch in der Lage selbst etwas mit ihren Händen zu produzieren oder zu erschaffen. Diese Verarmung des Gegenständlichen zieht sich wie ein roter Faden durch alle Lebensbereiche.

Die meisten bauen ihr eigenes Essen nicht mehr an, sondern kaufen es im Supermarkt. Dann bereiten viele Ihr Essen nicht mehr selbst zu, sondern erhitzen nur noch Fertiggerichte in der Mikrowelle. Es muß alles schnell gehen, aber wenig sinnlich. Das Endergebnis sind leere Wahrnehmungen, inhaltlich geschrumpfte Lebenserfahrungen. Für die Bewegungsmuster gelten ähnliche Mißstände. Wer arbeitet schon noch wirklich kreativ körperlich? Wer haut Bilder aus Stein, oder schnitzt sich selbst eine Figur ein Instrument, eine Waffe? Die meisten Menschen haben nicht einmal mehr werken in der Schule, im Alltag auch kaum handwerkliche Erfahrungen.

In der physischen Bewegung gelten die Prioritäten des schneller, weiter, höher, in kürzerer Zeit, nur auf eine einseitige Effizienz hin ausgerichtete Bewegungsmuster. Diese lassen ganzheitliche Ansätze der Bewegung in den Hintergrund treten. Eine Bewegung möglichst harmonisch oder umfassend zu erleben, dazu läßt sich kaum noch jemand die Zeit, die dafür nötig wäre, das sich die Bewegung in ihrer Gesamtheit entfalten könnte.

Der prinzipielle Unterschied zwischen einer normalen ein- oder zweidimensionalen Bewegung und einer 3 Kreise-Bewegung ist folgender. Bei einer normalen Bewegung arbeitet meistens ein Gelenk besonders intensiv oder die anderen beiden Gelenke arbeiten in der gleichen Dimensionsebene wie das hauptsächlich aktive Gelenk. In einer 3 Kreise-Bewegung beginnt die Bewegung irgendwo mit einer Dimensionsebene, gefolgt wird sie von einer zweiten Gelenksbewegung in einer der restlichen beiden Dimensionsebenen. Die meisten nicht genau in diesen hochkomplexen Denk- und Bewegungsmustern geschulte Menschen können maximal 2 Ebenen voneinander unterscheiden. Durch die 3 sich von den beiden ersten Ebenen unterscheidenden Bewegung in einer 3. Dimensionsebene wird die Bewegung in eine neue Kategorie von Kraftentfaltung gehoben, die sich ein in diesen Dingen unkundigen Menschen kaum vorstellen kann. Die 3. Dimension einer Bewegung, die räumlichste aller Dimensionen reißt unser Gegenüber im wahrsten Sinne des Wortes von den Füßen. Meist entwurzelt der grüne Kreis die Stabilität und die statische Strukur unseres Gegners.

Innerhalb der Bewegungen der Form werden wir uns dann mit der Erkundung unserer eigenen Dimensions-Räume befassen. Was fühle ich, wenn ich diese oder jene Technik in der Form ausführe. Macht es einen Unterschied, wenn ich mir verschiedene Vorstellungen von der Größe und der Tragweite meines eigenen Körpereigenen Innenraums mache? Wie viel Energie kann ich mit meinem Innenraum anziehen, bündeln, speichern. Verändert sich die Menge, oder die Qualität dieser Energie mit unterschiedlichen Vorstellungsbildern meines geahnten, oder bereits erfahrenen Innenraums? Sie werden eine große Menge völlig neuartiger Erfahrungen in Bezug auf Ihnen bereits sehr genau bekannte Bewegungen machen, gerade so als habe man eine Bewegung eben erst kennengelernt. Die Arbeit an den Bewegungen der Form in Bezug auf die 3 Ebenen des Raumes in denen das 3 Kreise Prinzip wirkt, wird der Haupt Unterrichtsgegenstand dieses Wochenendes darstellen.

Auf jeden Fall werden Sie die Entwicklung Ihres Zusatzpotentials, welches durch die Aktivierung der 3 Kreise-Hände entsteht in Zukunft nicht mehr missen wollen.

Es gibt es viele neue Eindrücke was man mit seinem Körper alles anstellen kann und wie unterschiedlich Gesundheits- und Kampfübungen aussehen können und wie sehr unterschiedlich sie wirken können.

Wichtig ist uns die Praxisnähe des Vermittelns und die Alltagstauglichkeit der Übungen.

Termine:

1. WE. 15/16.08.2009

Sa.von 10.-17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr
       
Zeiten und Kursdauer: Jeweils Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 250 € bei Mehrfachbuchungen / 300 € / bzw. 275 € bei Einzelbuchung, nach Staffeln
Teilnahmevoraussetzungen: Starkes Interesse an immer neuen Aspekten des Denkens, Fühlens und Handelns in immer neuen Spielarten und Dimensionen. Vorkenntnisse in möglichst vielen Vertiefungsstufen und verbindenden Yin Yang Prinzipien gemäß dem standardisierten Lehrsystem sind wünschenswert und sehr förderlich für den Besuch dieses Kurses.
 Besonderheiten: Eine wahre Fülle von Übungen für jeden eigenen inneren Körperraum und die uns umhüllenden Umgebungsräume der näheren und weiteren Umgebung aus dem reichen Schatz der vielen Lehrmeister von Volker Jung. Erstmals systematisches Unterrichten diesesr 4. Ebene dieses Themas in 2009.

Form Korrektur- und Vertiefungswochenende (up date Seminar) vom 22. - 24. Mai 2009
   

Ebenso bereits ein Klassiker. Wir wollen die Tradition der früheren Up-Date Seminare weiterführen in 2009. An diesen 3 Tagen. wollen wir allen unseren Forumslehrerinnen und Lehrern, die in diesem Jahr 2009 aus welchen Gründen auch immer derzeit verhindert sind an einer Weiterbildungsstaffel wie Halsspirale, Yin-Yang Hände oder Zentrumsbewegung komplett teilzunehmen, wenigstens eine Gelegenheit im Jahr bieten, an denen Sie ihre Form wieder ein wenig näher an die Idealform des Standards bringen können. Durch längeres selbstständiges Üben entwickelt man sich oft ein wenig weg von dem Mainstream der permanent in Weiterbildung stehenden Kolleginnen und Kollegen. Jeder entwickelt zwar im Laufe der Zeit seine individuellen Vorlieben und Stärken, aber auch die eigenen Schwächen beeinflussen die Art und Weise der Ausführung der Form über die Zeit. So ist es von Zeit zu Zeit ganz gut, sich wieder einmal mit den Weiterentwicklungen des Forums Mainstreams bekannt zu machen. Wir praktizieren und unterrichten ja alle formell die gleiche Form. Aus diesem Grunde sollte sie sich auch so ähnlich wie möglich sehen und nicht zu viele unterschiedliche Varianten aufweisen. Aus diesem Grunde bieten wir Allen, die sich mit unserer langen dreiteiligen Yang Form beschäftigen hiermit eine gute Gelegenheit 3 Tage intensiver Formkorrektur und Vertiefung des bereits früher erlernten Lehrstoffes an.

Außerdem ist es auch eine gute Gelegenheit einige seiner alten Kommilitoninen und Kommilitonen aus den früheren Ausbildungsgängen wenigstens 1 Mal im Jahr wiederzusehen. Man kann sich gut über Weiterentwicklungen der eigenen Übungspraxis und der allgemeinen Entwicklung der Fachszene austauschen und eine schöne Zeit miteinander auch außerhalb des Kurses zu verbringen. Auch über gemeinsame Ziele und gemeinsam gebündelte Aktivitäten kann sich ausgetauscht werden.

   
Termine: 3 Tage vom 22. - 24. 05. 2009    
       
Zeiten und Kursdauer:

Freitags : von 14. 00 - 20. 00 Uhr mit Pausen.

Jeweils Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen

Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 300 Euro für alle 3 Tage
Teilnahmevoraussetzungen: Die recht genaue Kenntnis der langen Forums Yang Form 1 - 3. Die Kenntnis von jeglichen Vertiefungsstufen Yin Yang und der Armspirale, oder 3 Yin 3 Yang sind sehr von Vorteil. Aber auch ohne die Kenntnis aller oben genannten Vertiefungsstufen des Forums kann man durchaus sehr von einer Teilnahme an diesem reinen Form Korrektur WE. profitieren
 Besonderheiten: Eine gute Gelegenheit für Alle die jemals unsere Form erlernt haben, das Wissen um die genaue Ausführung jeder Einzelbewegung als auch der Anwendungen von spezifischen häufig problembehafteten Bewegungen wieder einmal genauer zu sehen und zu üben. Die neuesten Erkenntnisse der vergangenen Jahre sind immer Bestandteil dieses Kurses.

Halsspirale, Yin Yang Hände als Kombikurs: Die Fortsetzung der Beinarbeit von 2008
   

In den Jahren 2007 und 2008 haben wir nun die seit mehreren Jahren andauernde Arbeit an den verschiedenen Sollbruchstellen der menschlichen Statik vom unteren Rücken und Rumpf abwärts, durch die Taillie, die Hüfte, das Becken, das Kwa, die Beine und Knie in die Füße und Fußzehen vorläufig beendet. Erstmals in der Geschichte unserere Ausbildungen beginnen wir ein neues erweitertes Lehrkonzept.

Wir stellen nun die 5. Vertiefungsstufe die Hals- oder Nackenspirale ins Zentrum der Achstsamkeit und des Unterrichts, verweisen aber ebenso aktiv auf das jeweilige vorhergehende und das darauffolgende Yin-Yang-Prinzip. Damit wollen wir den Großkomplex Kopf, Hals, Nacken, Schultern, Arme und Hände in Verbindung mit der vorangegangenen Fuß-, Bein, Becken und Rumpfarbeit verbinden und zu einem weiteren, noch höheren integrierten Abschluß bringen.

Bei der Halsspirale erlernt man die bewußte Wahrnehmung der 4 großen Halsmuskelquadranten und der gemischten Halsareale zunächst erst einmal überhaupt wahrzunehmen. Mit zunehmendem Training lernen wir diese Halsareale und die zugehörigen Yin- und Yangmuskeln ganz gezielt mit einzelnen Bereichen in den Händen und Fingern bewußt zu verbinden, um höhere energetische Leitfähigkeiten zu erreichen.

  • Wie lernt man die 4 Viertel des Halses, die 4 Halsquadranten bewußt fühlen?
  • Wie lernt man die Halshälften in Bezug auf Yin und Yang Bewegungen bewußt fühlen und einsetzen?
  • Wie bringt man die Halshälften und Halsviertel am sinnvollsten mit diversen Arm- und Handbewegungen in Verbindung um sie energetisch zu verstärken?

Beim 5. verbindenden Yin-Yang "Prinzip Yin, Yang und Fifty Hände" lernen wir die energetischen Unterschiede der einzelnen Handstellungen und Handhaltungen sehr genau feindifferenziert zu unterscheiden.

  • Welche energetische Wirkung haben zwei Yin-Hände?
  • Welche energetische Wirkung haben zwei Yang-Hände?
  • Welche verändert energetische Wirkungen haben Mischhände? Eine Yin und eine Yang Hand?
  • Welche energetische Wirkung haben zwei fifty oder Neutralhände?
  • Welche Rolle spielend diese 3 Handtypen in Bezug auf den Atem (inneren Atem) Prozeß?

Am Ende sollte jeder Teilnehmer wissen, wenn er mit irgendeinem Bereich von der Fußsohle über die Hüftregion bis hinauf in Hals-, Nacken , Arme und Hände Probleme beim Aufbau oder der Aufrechterhaltung seiner inneren Statik hat, warum seine Statik nicht optimal ist und welche Teilregion andersartig eingesetzt werden muß. Um dieses Wissen zu erwerben muß man sich schon sehr gezielt und intensiv mit dem Bewegungsspielraum und der Wirkung der einzelnen Teilkomponenten der Anatomie der Hände und Finger, der Arme, der Schultern, des Nackens, Hals- und Kopfregion auseinandersetzen.

In der Halsspirale halbiert man technisch, geistig und energetisch die Entfernung vom Kopf und Hals hinunter in die Schultern, den Rumpf ins Zentrum und wieder zurück. Wir bauen eine Art Mittelstation zwischen Hände, Finger und Kopf (Halsregion) ein. Hierbei werden wir uns der Funktion der Handareale und Finger in Bezug auf den Yin-Yang-Ausgleich, Aufbau und Erhalt innerer Statik und der energetischen Übertragungssituation der Arme, Hände und Finger, in Verbindung mit Kopf und Hals als energetischem Gegengewicht mehr bewußt als je zuvor. Der Kopf und Hals wirken wie ein energetisches Pendel als Ausgleichsgewicht für die Arm-, Hand-, und Fingerarbeit, die sich in einiger Distanz zu Kopf und Hals abspielt.

Außerdem verbessert eine intensivierte Wahrnehmung der verschiedenen Hand- und Fingerareale automatisch die mit den verschiedenen Halsquadranten innerlich verbundenen Aufhängungsbereiche an beiden Armen. Man wird quasi vom Front- oder Heckantrieb zum Allradfahrzeug umgebaut. Die so verbesserte neue innere Verbindung von Hals, Kopf und Händen erhöht sowohl die seitliche Stabilität, als auch die Schlag- und vor allem Durchschlagskraft von Armstößen und Tritten. Im Besonderen werden Ellenbogen-, bzw. Kniestöße wesentlich stabiler, schneller und stärker durch ihre innere verbesserte Verbindung. Alles in allem hat man sehr viel neue Aspekte und Techniken zur Hand, um alle bislang bereits erlernten Funktionen des Körpers erheblich zu erweitern und zu verstärken. Die Einsatzkraft der Arme, Hände und Finger wird enorm erweitert und nochmals verstärkt.

Zu guter Letzt wird die Himmelsachse des Zhong Dings wesentlich feiner steuer- und trimmbar als ohne diese neuen Prinzipien und Vertiefungsstufen. Wir können unser Himmels- und Erd Zhong Ding jetzt auf gesamter Bein- und Armlänge an 3 Stellen sehr viel besser feintunen als zuvor. Mit Ferse-Zehe regulierten wir nicht nur die Gewichtsverlagerung in den Füßen, sondern auch den Grad und die Intensität des Energieaustausches mit dem Yin der Erde. In den Knien lernten wir zwischen einem Energie- und einem Statikknie zu unterscheiden. Wenn uns jemand die Beine eindrückt oder angreift, können wir mit Knie-Yin-Yang wesentlich differenzierter als zuvor reagieren. Außerdem verbesserte Ferse-Zehe über kleines und großes Zelt als mentaler Konnektor auch noch die inneren, energetischen Verbindungen mit dem Perineum und dem Scheitelpunkt. Diese beiden Konnektoren waren nun eine weiterere unverzichtbare Grundlage zur Beherrschung der sich diesjährig anschließenden 5. Vertiefungsstufe der Hals- oder Nackenspirale.

Durch sie wird man sich des oberen Endes unseres physischen Körpers mehr und mehr bewußt. Die Arme, Hände und Finger werden vom Gefühl her viel länger als je zuvor. Man hat das Gefühl die Hände und Finger nahezu unendlich in den Raum über den Körper hinaus gezielt ausdehnen zu können. Damit kann man das Qi länger auch noch außerhalb des physischen Körpers gezielt lenken erlernen. Die Energieaufnahme durch Hände und Finger wird ebenso verstärkt, wie man auch noch intensiver und feiner dosierbar ein- und ausatmen lernt. Die Yin-Yang und fifty Hände sind das verbindende Prinzip zur letzten der 6 großen Vertiefungsstufen unseres Systems.

Durch die genaue Bedeutung und Einhaltung von Yin (Erdenergiehänden) und Yang (Himmelsenergiehänden) und zu guter Letzt von fifty oder Neutralhänden (welche die Nullpunktenergie sammeln und aktivieren können) wird unser Energieverhaltenspielraum deutlich sehr verbessert und erweitert.

Sie sehen also es gibt viel zu tun in Sachen geistige Kopf-, Hals-, Arm-, Hand- und Fingerpräsenz. Geplant sind erst einmal 3 - 5 WE. in den kommenden Jahren.

   
Termine:

1. WE. 21/22.03.2009

Sa.von 10.-17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr
Privatstunden / auf Anfrage Sa.von 10.-17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr
Privatstunden / auf Anfrage Sa.von 10.-17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr
4. WE. .2009 noch zu planen Sa.von 10.-17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr
5. WE. .2009 noch zu planen Sa.von 10.-17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr

Es ist derzeit aufgrund der sehr großen Stoff- bzw. Technikmenge noch nicht absehbar, ob es schon Ende 2009 eine Prüfung geben wird, oder erst in 2010

   
Zeiten und Kursdauer: Jeweils Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 250 € bei Mehrfachbuchungen / 300 € / bzw. 275 € bei Einzelbuchung, nach Staffeln. Ermäßigung für Paare
Teilnahmevoraussetzungen: Vorerfahrung in Tai Chi, Qi Gong oder irgendeiner anderen Kampfkunst sind empfehlenswert. Es geht in den Kursen um die Bereitschaft sich mit völlig neuen Bewegungs-, und ebenso neuen Denkmustern und neuartigen Energieflußeigenschaften bekannt zu machen und tiefergehend auseinanderzusetzen. Offenheit für andersartige als die bisher bekannten Prinzipien ist sehr wichtig.
 Besonderheiten: Eine extrem gute Gelegenheit ein bisher innerhalb Deutschlands noch nie derart angebotenes, neues Kurskonzept einmal persönlich ausprobieren zu können. Die Halsspirale als 5. klassische Vertiefungsstufe alleine wurde auch noch nie zuvor im Rahmen der Forumslehrer Ausbildungen angeboten. Seit nunmehr 12 Jahren Gruppen Lehrerausbildungen im Tai Chi Forum wird diese hohe Stufe erstmals in 2009 und 2010 angeboten.

   
Sportliches Tai Chi und Qi Gong

Immer wieder hört man Menschen sagen, die noch nie selbst eine einzige Übung Tai Chi oder Qi Gong praktiziert haben, ach das kann doch jeder, das sieht ja total leicht und überhaupt nicht anstrengend aus. Das ist sicher nichts für mich, als gut trainierten Sportler.

All jenen, welche diese Meinung vertreten bieten wir in 2009 einmal die Gelegenheit die sportliche Seite des Tai Chi´s selbst aktiv kennen zu lernen.

Aber nicht nur aus Protest wollen wir die sportliche Seite des Tai Chi einmal mehr in den Vordergrund stellen, denn auch langjährig Praktizierende machen manchmal den Fehler die sportliche Komponente zu wenig in ihrer täglichen Tai Chi Praxis zu wenig zu beachten. Man übt häufig sehr bis extrem entspannt, konzentriert sich sehr viel auf geistige und energetische Abläufe oder Prozesse, die sich natürlich auch jederzeit beim Praktizieren einstellen sollen. Aber darüber vergißt manch einer, das man beim Tai Chi auch schwitzen, darf, das man ruhig einmal auch länger in eine vertieftes Atmen kommen darf. Man verläßt nicht gleich den philosophisch-energetischen Pfad des Tai Chi, wenn man einmal schwitzt oder sich mehr als sonst anstrengt.

In diesem Kurs legen wir es gewissermaßen einmal darauf an, die Teilnehmer ins Schwitzen zu bringen, sie leicht oder richtig außer Atem zu bringen, durch häufige intensive Wiederholungen einzelner Übungen über einen längeren Zeitraum oder ein sehr viel häufigeres Formenlaufen als sonst gewohnt. Wir wollen allen Teilnehmern das Gefühl vermitteln, wirklich körperlich etwas anstrengendes getan zu haben und dies mit Bewegungen, Ständen Partnerübungen und Formen des ansonsten eher weniger anstrengend ausgeführten Tai Chi´s und Qi Gong´s.

Wir wollen vermitteln und die Teilnehmer sollen erfahren, wie man sich fühlt, wenn man einmal 25 - 30 Schlangen hintereinander ausführt, oder 25 - 35 Kicks in kurzer Zeit. Oder 5 - 10 mal am Tag die 3 teilige Form hintereinander läuft. Yang Shou Chung mußte von seinem Vater verordnet über mehrere Jahre die Form 1 - 3 bis zu 30 Mal am Tag laufen unter Aufsicht älterer Schüler. Heutzutage würde diese Art von Training wohl kaum jemand über einen längeren Zeitraum durchhalten. Wir wollen auch nicht ganz so extrem vorgehen, aber einen leichten Hauch von der Fitneß und der körperlichen Ausdauer und Durchhaltekraft der alten Meister einmal wenigstens annähernd veranschaulichen. Was noch wichtiger ist es einmal selbst am eigene Körper im eigenen Geist erlebbar und erfahrbar machen.

Auch gewisse Atem- oder komplexe Bewegungsübungen einmal sehr viel öfter wiederholen als sonst gewohnt. Wie ist es eine Übung 36, 54 oder 108 Mal zu wiederholen, wie es uns die alten high level master immer wieder erzählen und empfehlen. Wie fühlt man sich, wenn man das mal ein oder 2 Tage am Stück intensiver als je zuvor übt und praktiziert?

Auf alle Fälle wollen wir die sportliche dynamische Komponente des Tai Chi und Qi Gong einmal viel intensiver betonen und damit hervorheben. Tai Chi ist zwar nicht direkt eine rein sportliche Übung aber, es erfüllt auch die Kriterien, die man bei uns Sport nachsagt, oder es hat einen sportlichen Aspekt.

Unsere alten Meister sagen immer, wenn man den Übungen nur zusieht und nicht selbst übt, das ist so als würde man einem Fernsehkoch bei der Zubereitung von leckeren Speisen zusehen, man könnte aber nicht den Duft des Kochens riechen und anschließend nicht den wahren Geschmack der Speisen selbst erfahren. Also nur selbst ausprobieren und selbst üben (essen ) macht schlau.

In diesem Sinne der alten Meister bitten wir Jeden mit uns gemeinsam zu kochen und anschließend in netter kollegialer Atmosphäre gemeinsam zu essen.

Wir freuen uns auf Sie Alle
   
Termine: 1. Tageskurs. am 7. August. 2009 entfällt
  1. WE. am 08./09. August. 2009 entfällt
   
Zeiten und Kursdauer: Jeweils Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 250 € bei Mehrfachbuchungen / 300 € / bzw. 275 € bei Einzelbuchung, nach Staffeln. Ermäßigung für Paare
Teilnahmevoraussetzungen: Gute Kenntnisse im Tai Chi, oder ähnlich hohe Qualifikationen bei anderen Meistern, Stilen oder Schulen. Aber auch jeder, der sich mal richtig tüchtig im sportlichen Sinne ein WE. lang bewegen möchte.
 Besonderheiten: Es sind uns auch immer spätere Neu- + Quereinsteiger mit entsprechender Qualifikation, Neugierde und einer guten Portion innerer Motivation jederzeit herzlich willkommen.

   
Qi Gong Grundausbildung 09.- 12. WE.
   
Das neue Konzept unserer Qi Gong Ausbildung kam in 2007 + 2008 an bisher 8.WE. sehr gut an, so daß wir in 2009 in gleicher Weise mit weiteren 4 WE. weiter fortfahren werden.

Durch meine langjährige Dozentenschaft in der Fachklinik für Psychiatrie in Katzenelnbogen als freier Mitarbeiter (im Jahre 2008 unterrichte ich dort weit über 10 Jahre) und meiner Dozentenschaft als "Ausbilder für Osteopathen" seit 2005 in Schlangenbad am College Sutherland als Dozent für Körperbewußtsein, werde ich zunehmend mehr und mehr mit Gesundheitsthemen konfrontiert. Ich unterrichte heute schon fast mehr Qi Gong als Tai Chi in der Woche. In meiner eigenen Schule habe ich nun auch bereits 3 Qi Gong Kurse pro Woche und die vielen Tagessonderkurse am Freitag.

Die ersten 8 Wochenenden der Qi Gong Ausbildung liegen nun bereits hinter uns. Jedes WE. war in sich ein voller Erfolg. Wir haben dem Konzept gemäß uns mit vielen sehr grundlegenden Teilgebieten eines seriösen Qi Gong Unterrichts einzeln befaßt. Nun da wir diese grundlegenden Problematiken relativ ausführlich behandelt haben, werden wir verstärkt mehrere Qi Gong Sets verschiedenster Schwierigkeitsgrade erlernen und intensiv einüben. An jedem WE. werden wir je ein Set neu hinzulernen und bereits erlernte Sets durch Wiederholen besser im Bewegungsgedächtnis verankern und uns zunehmend mit vertiefenden und die Qualität der Einzelübung verbessernden Inneren Prinzipien beschäftigen.

Wir gehen da ganz auf die Wünsche der Gruppe ein und bieten die Sets an, welche von den Teilnehmern gefordert werden. Aus der Vielfalt von etwa 20 - 30 unterschiedlichen Sets werden wir das für einen Teilbereich aus unserer Sicht am Besten geeignete Set heraussuchen.

Nie zuvor wurde Qi Gong bei uns im Forum in dieser systematischen und sehr ausführlichen Weise dargestellt und vermittelt. Wir sind dabei in Sachen Konzept und Didaktik völlig neue Wege zu gehen:

Es wurden bereits folgende Themen angesprochen und unterrichtet:

  • Die 6 Ebenen in denen Qi Gong zunächst stattfindet und zu üben ist.
  • Wahrnehmungstraining in allen Körperlagen und Gangarten
  • Wahrnehmung des Gesamtsystems Mensch auf allen Ebenen des Seins.
  • Im Liegen, Sitzen, Stehen, Gehen, Atmen und im denkenden-Fühlen.
  • Besprechung und Erläuterung des zu erstellenden individuellen und des Gruppenbuches
  • Wie trainiere, übe ich mich möglichst ausgewogen auf allen Ebenen?
  • Was alles kann Qi Gong bedeuten? Versuch einer sehr ausführlichen Definition und Erklärungen zu den einzelnen Sparten im Qi Gong

Bisher haben wir folgende Themen unterrichtet:

  • Am 1. WE. Die Auswirkung verschiedener Körperlagen und Haltungen, bzw. mögliche Veränderungen der Schwerkrafteinwirkung durch die verschiedenen Körperhaltungen und Lagen. Es wurden nur Einzelübungen und kleine Sequenzen aus diversen Sets unterrichtet noch kein ganzes Set.
  • Am 2. WE: Die 4 großen Yin-Aspekte beim Üben: Als Set wurde das Huan Yuan Qi Gong vorgestellt und eingeübt
  • Am 3. WE: Die 4 großen Yang-Aspekte beim Üben. Weiterhin alles über Strukturelle und Statische Arbeit im Qi Gong und dies auf allen erdenklichen Ebenen. Als Set wurden Teile der 6 Standard Qi Gong Positionen der Familie Yang neu vorgestellt und eingeübt, als auch das Huan Yuan Qi Gong vertiefend wiederholt.

4. WE: Die Weiterführung unserer am 3. WE. begonnenen "Statischen Arbeit" und die "Energiearbeit mit allen Belangen + Teilgebieten" wie

  • Energieaufnahme Verfahren
  • Energieabgabe Verfahren
  • Energiemischungen
  • Energie Transformationen
  • Energie Ansammlung + Speicherung

 

  • am 8. WE. haben wir die Wirkung der einzelnen Übungen auf folgende sehr unterschiedliche Fragestellungen hin untersucht: Wir wollten gemeinsam herausfinden, welche Übungen wir in welchen Situationen mit unserem jetzigen Wissenstand anwenden würden. Dabei kristallisierten sich eine große Anzahl von sehr effizienten und guten Einzelübungen heraus.
  • Welche Übungen erzeugen sehr viel Wärme?
  • Welche Übungen sind eher kühlend?
  • Welche Übungen machen geistig klar und wachbewußt?
  • Welche Übungen helfen einem sehr gut, schnell und tief zu enstpannen?
  • Welche Übungen bringen einem am schnellsten verbrauchte Energie zurück?
  • Welche Übungen gleichen insgesamt unseren Energiehaushalt harmonisch aus?
  • Mit welchen Übungen können wir relativ schnell überschüssige Energien abgeben?
  • Als neues Set wurde die starke Variante des Duft Qi Gongs nach Meister Huang, Wei Lun unterrichtet und eingeübt

 

Am 09. WE: Wir werden eines oder mehrere bisher bereits Erlernte Sets wiederholen und vertiefen mit dem Thema des jeweiligen WE.

  • Die erste Wiederholung wird dem am 8. WE. neu erlernten Incense Qi Gong nach Meister Huang gewidmet.
  • Danach wird man sehen, wie viel Zeit noch übrig ist ein neues Set zu erlernen oder Fragen zu bereits Erlernten Sets zu beantworten und Problemstellungen, welche durch eigenes Üben in der Zwischenzeit aufgetaucht sind, zu erörtern.
  • Wahrscheinlich werden wir das Incense Set im Sitzen noch hinzunehmen.

Am 10. WE: Nach Absprache mit der Gruppe werden wir uns nun verstärkt den mittellangen und den längeren Qi Gong Sets zuwenden

Am 11. WE: Jedes WE. werden wir mindestens 1 neues Teilset von mehrteiligen längeren Sets erlernen und diese ständig wachsende Anzahl an Einzelsets + Mehrteiligen Sets intensiv in allen Details einüben und immer weiter verfeinern. An jedem WE. wird aber auch immer mindestens 1 - 3 wichtige Themen Set übergreifend behandelt werden.

Am 12. WE: Werden wir uns auf eine vorläufige Prüfung vorbereiten, um die Qi Gong Grundausbildung zu einem vorläufigen Zwischenabschluß zu bringen.

Auf alle Fälle werden wir unser bisher in bereits 8 Wochenenden sehr bewährtes Konzept weiterführen.

Ausbildungs-Vorbesprechung: Termin: 11. März 2007 ab 14. 00 Uhr im Ausbildungszentrum an der Loreley.
Termine:

09. WE. 21/22.02.2009

Sa.von 10.-17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr

10. WE. 09/10.05.2009

Sa.von 10.-17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr
11. WE. 18/19.07.2009 Sa.von 10.-17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr
12. WE. 07/08.11.2009 Sa.von 10.-17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr
     
mögliche Zusatztermine:      
       
       
Zeiten und Kursdauer: Jeweils Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 260 € bei Mehrfachbuchungen / 300 € / bzw. 275 € bei Einzelbuchung, nach Staffeln. Ermäßigung für Paare
Teilnahmevoraussetzungen: Vorkenntnisse sind gut und ermöglichen in unserem Modell eventuell ein schnelleres Vorangehen in der Ausbildung, aber auch absolute Neulinge im Qi Gong sind ebenso willkommen. Ebenso können auch bereits examinierte Grundstufen, oder Aufbaustufen Formumslehrer an einzelnen Seminaren teilnehmen, um noch vorhandene Lücken in ihrer bisherigen Qi Gong Ausbildung die überwiegend an Freitagen stattfanden schließen zu können.
 Besonderheiten: Gute Gelegenheit mal nur Zeit für die praktischen Funktionen der einzelnen Bewegungen aus Sets und bereits bekannten vollständigen Qi Gong Sets zu haben. Wir werden definitiv ein neues Konzept vorstellen, das wir jetzt noch nicht komplett verraten werden. Jedes WE. ist ein in sich abgeschlossenes Gebiet und auch als solchen Teilbaustein einer gesamten längeren konzeptionellen und chronologischen Ausbildungskette zu sehen. Man kann aber auch heute diesen und in einigen Monaten einen anderen Baustein buchen, kennen lernen und üben. Wenn man wieder Zeit und Kapazitäten frei hat, einfach den nächsten. Dann dauert die komplette Ausbildung eben einfach länger.

" San Shou " oder auch unter Duillian Formen bekannt (Tai Chi Partnerformen)

Siehe nähere Infos zu Push hands unter der Rubrik Freitags Sondertageskurse  

"Auf der Welt gibt es nichts, was weicher und dünner ist als Wasser. Doch um Hartes und Starres zu bezwingen, kommt nichts diesem gleich. Dass das Schwache das Starke besiegt, das Harte dem Weichen unterliegt, jeder weiss es, doch keiner handelt danach." (Laotse)

Erstmals seit vielen Jahren Pause wollen wir uns mal wieder an mehreren Freitagen mit den klassischen Push hands, oder auch Tui Shui ( schiebende Hände ) Pattern ca. 35 im Forum bekannt beschäftigen. Diese bilden mit einfachen, etwas komplexeren, bis hin zu hoch komplexen Einzelübungen eine Brücke zwischen den Formen und der Anwendung der Formen als eine Art Dauertestverfahren.

In den einfachsten Partnerübungen werden 2 - 4 Grundtechniken in einer Art Endlosschleife eingeübt, bis sie quasi zur 2. Natur geworden sind.

Die Beschäftigung mit den Push hands oder einfachen Partnerübungen ist die Vorstufe für die sogenannten Partnerformen. Volker Jung ist im Besitz von 3 solcher Partnerformen, unterschiedlicher Meister und Schulen, die er seit 1994, 99 und 2002 intensiv praktiziert. Also insgesamt bereits mehr als 15 Jahre praktische Übungszeit und etwa gleichlange Unterrichtserfahrung mit diesen 3 Formen in 2009. Jede dieser 3 Formen hat ihre eigene Charakteristik. Jede favorisiert eine bestimmte Technik oder eine Gruppe von bestimmten Techniken, die sich wie ein roter Faden durch die gesamte jeweilige Partnerform ziehen. Durch die Kenntnis nicht nur eines San Shous, sondern von dreien lernt man natürlich noch viel mehr Varianten als nur durch eine Form kennen. Das spielerische Reagieren auf gewisse Standard Kampfsituationen erhält dadurch eine Varianten Vielfalt die keine Wünsche mehr offen läßt.

Die San Shou / Duillian Formen bieten ein einzigartiges methodisches Bewegungspotential, das für eine realistische Annäherung an ein reales Kampfgeschehen unverzichtbar ist. Die Partnerform setzt sich aus je 2 Formen einer A- und einer B-Form zusammen. Jeder Partner erlernt erst einmal eine Form entweder die A- oder die B-Form. Innerhalb dieser Formen gibt es eine festgelegte Reihenfolge von ca. 40 Bewegungen zu erlernen. Schritt für Schritt baut sich die Form auf. Aus allen 3 Formteilen der normalen langsamen Form finden sich Techniken in allen beiden Formen wieder. Man lernt zunächst etwa 40 Bewegungen pro Seite kennen und übt diese, bis man sie quasi im Schlaf laufen kann. Jeder Partner sollte seine Seite wirklich gut laufen können, was man auch gut wie eine normale Tai Chi Form jederzeit alleine zu Hause, wenn man einmal keinen Übungspartner zur Verfügung hat üben kann. Dies macht die Partnerformen genauso wertvoll wie die normale allen bekannte Tai Chi Form. Zusätzlich hat man aber den erweiterten Nutzen, wenn man dann mal einen Übungspartner zur Verfügung hat, der die andere Seite laufen kann, dann kann man die beiden Formen zusammensetzen. Das heißt man kann jeder seine Form laufen, die zusammen genommen quasi eine dritte Form nämlich die zusammengesetzte A- + B-Form darstellt. Dies ist ein ziemlich schönes Erlebnis, wenn man seine Form mit dem genauen Gegenstück der sie ergänzenden Form zusammenführt.

Wenn A vorgeht muß B zurückweichen, geht B vor muß A zurückweichen. Wenn A angreift muß B verteidigen, greift hingegen B an, muß sich A verteidigen. Durch diesen ständigen Wechsel von Angriffen und Verteidigungen lernt man nahezu spielerisch ein sicheres Verhalten in Kampfsituationen. Normalerweise kann ein untrainierter Mensch einen Angriff mit Sicherheit abwehren. Einen zweiten vielleicht mit etwas Glück auch noch, aber beim dritten und vierten Angriff wird es dann meist mehr Zufall, oder Glück statt Können, wenn man die Angriffe noch einigermaßen sicher abwehren kann.

Durch die Aufeinanderfolge von nicht nur 3 - 4 Angriffen, sondern einer Dauerkette von über 40 Angriffen und Gegenangriffen wird man Schrittweise gegen diesen Angriffsstreß abgehärtet und mit der Zeit gar immun. Das heißt man reagiert selbst bei über 80 Bewegungen nicht mehr gestreßt, sondern klar, überlegen und kalkuliert, kontrolliert. Was glauben Sie macht einem dann noch ein oder 2 - 4 Angriffe aus. Man lacht über solche Leichtigkeiten nur noch.

Früher wollte ich immer gut kämpfen lernen, hatte aber nie so den rechten Erfolg. Seit ich San Shou Formen kenne und regelmäßig übe ist kämpfen eine wirklich nahezu natürliche Angelegenheit geworden. Nicht das ich viel kämpfen würde, aber die für einen Kampf notwendigen Teilbereiche und Techniken werden allesamt beim Üben von San Shou Formen, die man gemeinsam praktiziert in sinnvollster Weise eingeübt und können sich dabei tief ins Unterbewußtsein einprägen.

Mehr will ich an dieser Stelle auch nicht verraten. Kommen Sie und sehen Sie selbst, wie es Ihre derzeitige innere Praxis derart revolutionieren wird. Man kommt seinen Zielen, die inneren Prinzipien und Vertiefungsstufen endlich mal in der Aktionspraxis real anwenden zu können durch San Shou Formen üben und laufen wirklich ein großes Stück näher.

Termine:

Fr. 17. April 2009

17.00 - 21.00 Uhr Push Hands 1 siehe auch unter Freitagskurse
Fr. 05. Juni 2009 17.00 - 21.00 Uhr Push Hands 2 siehe auch unter Freitagskurse
  Fr. 31. Juli 2009 17.00 - 21.00 Uhr Push Hands 3 siehe auch unter Freitagskurse
Termin: San Shou 1 18. und 19. April 2009 Sa.von 10.-17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr
Termin: San Shou 2 6. und 7. Juni 2009 Sa.von 10.-17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr
Termin: San Shou 3 1. und 2. August Sa.von 10.-17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr
Zeiten und Kursdauer: Jeweils Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 250 € bei Mehrfachbuchungen / 300 € / bzw. 275 € bei Einzelbuchung, Ermäßigung für Paare
Teilnahmevoraussetzungen: Für alle, die bereits früher einmal einen San Shou Kurs besucht haben oder in einem Lehrerfortbildungskurs dieses Form oder beide Formen bereits kennengelernt haben, ist dieser Kurs ganz besonders geeignet. Aber auch für jeden anderen inneren Kampf- und Bewegungskünstler, der endlich mal mehr über das interne Feintuning und Feintiming der Einzelelemente eines Kampftrainings untereinander lernen will.
 Besonderheiten: Einer der wertvollsten Kurse des Jahres 2009 auf die Dauer des Praktizierens und Unterrichtens gesehen. Zu Wissen wie man alle an der Einzel- oder Solo-Form erlernten Prinzipien und Vertiefungsstufen nun auch in einer Partnerform anwenden, anbringen oder üben kann, ist doch eine wirklich nützliche und sinnvolle Sache, oder?

 
Weiterführung der Grundstufenausbildungen 13 und Neubeginn der Gruppe 14 ab September 2009
   
Die Grundstufenausbildungen Nummer 13 läuft seit 19. April 2008 und hat folgende 6 Termine in 2009
Die darauffolgende Grundstufenausbildung Nummer 14 beginnt Am Freitag den 04. September mit Nei Gong 1 + mit dem 1. WE:05./06. September 2009
Zunächst sind 3 WE. in 2009 von der Ausbildungsleitung vorgeplant. Änderungen auf Wunsch der künftigen Teilnehmer vorbehalten.
Termine: Gruppe 13

Abschlußprüfung Gr. 13 am Samstag den 31. Oktober 2009

Bisher wurden noch 6 weitere WE. in 2009 und 1 Weiterführungstag direkt im Anschluß an die Prüfung am 31. Oktober 2009 von der Gruppe vereinbart Diese 13. Grundstufen Ausbildungs-gruppe möchte sich als gewachsene Gruppe nach Ihrer Abschlußprüfung geschlossen noch einige WE. gemeinsam weiterbilden. Diese Gruppe ist aber dennoch offen für Neuzugänge anderer Ausbildungsgänge vor ihnen.
 

07. WE. 10./11.01.2009

Sa.von 10. - 17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr
 

08. WE. 28./02.+ 01.03.2009

Sa.von 10.- 17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr
 

09. WE. 02./03.05.2009

Sa.von 10.- 17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr
 

10. WE. 20./21.06.2009

Sa.von 10.- 17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr
 

11. WE. 25./26.07.2009

Sa.von 10.- 17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr
 

12. WE. 12./13.09.2009

Sa.von 10.- 17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr
  Prüfung am Samstag den 31.10.2009    
       
Termine: Neue Gruppe 14 Vorgespräch für die neue Ausbildung direkt nach dem WE.-Kurs Sonntag, 12. Juli 2009 von 14. 00 Uhr an: Ca. 1,5 - 2 Std. Je nach Informationsbedarf kürzer oder länger.
 

1. WE. 05./06.09.2009

Sa.von 10.-17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr
 

2. WE. 14.15/11.2009

Sa.von 10.-17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr

3. WE. 19./20.12.2009

Sa.von 10.-17.30 Uhr So. von 9.00 - 13.00 Uhr
       
       
       
       
Zeiten und Kursdauer: Jeweils Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 13.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 260 € jedes WE. Ermäßigung für Paare
Teilnahmevoraussetzungen: Jede Art von Vorbildung ist gut, aber auch ohne Vorbildung mit einem starken Interesse an Tai Chi und Qi Gong sind Sie uns herzlich für die Grundausbildung willkommen. Bei uns haben schon absolute Neulinge mit Menschen in einem Kurs gestanden die bereits seit 18 Jahren Tai Chi Praktizierten. Jeder hatte seine neuen Erkenntnisse und jeder hatte seine spezifischen Probleme, die es zu meistern galt.
 Besonderheiten: Erste Erweiterung der gründlichen Basisausbildung beim Forum um je einen Nei Gong Tag Freitags am Abend vor dem jeweiligen WE.. Danach ist man zwar bekannt mit vielen Dingen, aber in keinster Weise am Ende seiner Ausbildung angelangt. Wer das begreift und entsprechend sich verhält und handelt ist auf dem besten Weg ein guter Lehrer zu werden.


 
Meister-Kurse in verschiedenen Forumsschulen im Jahre 2009
   
1. In Mühlhausen bei Ruth Sieland April 2009
2. In Heilbronn bei Sandra Eckstein Juli 2009
3. In Göttingen bei Angela Menzel Oktober 2009
4. In Mainz bei Ramona Heister November 2009
   

1. In Mühlhausen vom 03. - 05. April 2009:

Erstmals lädt Ruth Sieland zur Feier des 5 jährigen Bestehens Ihrer Forumsschule Volker Jung und Vera Leibold die Gründer des Tai Chi Forums Deutschland zu sich ein. Am Samstag Abend wird es eine große Tai Chi und Kung Fu Show geben und Sonntags werden diverse Kurse angeboten. Bitte der Homepage von Ruth Sieland den genauen Ablauf der Feierlichkeiten entnehmen.

2. In Heilbronn vom 03. - 05. Juli 2009:

Erstmals lädt Sandra Eckstein eine sehr langjährige Begleiterin und Stütze des Tai Chi Forums uns zu sich nach Heilbronn ein. Am Freitag Abend wollen wir Anwendungen aus der Form erlernen. Am Samstag und Sonntag wollen wir uns intensiver mit der Fast Form, der schnellen Formvariante des Tai Chi´s beschäftigen. Anders als in der langsamen dreiteiligen Form zielt die schnelle Form auf andere Teilbereiche der höheren Ausbildung ab. Es werden Schnelligkeit, Timing, Erhöhung des Yi und des Qi-Flusses geübt. Es handelt sich um eine 6 teilige Form, die etwa in der Menge der Bewegungen der langen 3 teiligen Form entspricht

3. In Göttingen vom 03. - 94. 10. 2009: Seit vielen Jahren reist Lehrmeister Volker Jung nun schon etwa einmal pro Jahr nach Göttingen, um in der dortigen Schule seiner langjährigen Forumslehrinnen Angela Menzel und Sonja Schillo ein Wochenende- oder einen Mehrtageskurs zu geben. Auch in diesem Jahr im Herbst werden wir diese alte Tradition fortführen. Volker Jung wird an 2 Tagen in Göttingen unterrichten. Die Kurse beginnen Samstag Vormittag und enden am Sonntag späten Nachmittag. Es werden Tai Chi Anwendungen aus der Form, Formkorrektur, Energiearbeit ( Nei Gong ) und Parnterübungen in Richtung Push hands und San Shou unterrichtet.

Über die genauen Kursinhalte und exakte Kurszeiten informieren Sie sich bitte auf der Homepage der Tai Chi Schule Göttingen von Angela Menzel und Sonja Schillo.

4. In Mainz vom 28. - 29. 11. 2009:

Erstmals in 2009 lädt uns Ramona Heister ein nach Mainz zum weißen Kranich Verein zu kommen, um dort Ihre Schwertkursteilnehmer in der Form vertiefend zu korrigieren und diverse Schwert Anwendungen zu unterrichten.

   

 

 

Termine: Mühlhausen 1. langes WE. 03. - 05.04.2009 Sa.von 10.-17.30 Uhr So. von 10.00 - 17.00 Uhr gegebenenfalls noch Änderungen möglich
Termine: Heilbronn 1. langes WE. 03. - 05.07.2009 Sa.von 10.-17.30 Uhr So. von 10.00 - 17.00 Uhr genaue Termine noch kurz vor Kurs beachten
Termine: Göttingen

1. WE. 03./ 04. 10.2009

Sa.von 10.-17.30 Uhr

So. von 10.00 - 17.00 Uhr
Termine: Mainz

1. WE. 28./ 29. 11.2009

Sa.von 10.-17.30 Uhr

So. von 10.00 - 17.00 Uhr gegebenenfalls sind noch Änderungen möglich
Kursorte: Tai Chi Forumsschule Ruth Sieland in Mühlhausen
Kursorte: Halle in Heilbronn genaue Adresse steht derzeit noch nicht fest
Kursorte: Tai Chi Schule Göttingen des Tai Chi Forums Deutschland siehe auf unserer Internetseite unter Schulen des Forums
Kursorte: Turnhalle in Mainz in der Weißer Kranich seine Kurse abhält: siehe auf unserer Internetseite von Ramona Heister
Kursgebühren: Preise bitte auf der Homepage des jeweiligen Veranstalters abrufen
Teilnahmevoraussetzungen: Keine besonderen nur Interesse an neuartigen Bewegungen und eine Bereitschaft auch fremd anmutende Übungen in seine eigene Übungspraxis integrieren zu wollen.
 Besonderheiten: Bis zur genauen Klärung des Programmablaufes bitte unter der Homepage der jeweiligen Tai Chi Forums-Schulen oder der freien Forumslehrer nachsehen.

 
Meisterkurse mit US- Gastdozenten in 2009 entfällt
   
   

Einführung in die Fast Form ( schnelle Tai Chi Form )
   

Neben der langsamen mehrteiligen Tai Chi Form, die für viele Menschen der Inbegriff von Tai Chi Praktizieren geworden ist, gab es und gibt es noch eine andere, eine schnelle Variante des Formlaufens, die sogenannte Fast Form, oder schnelle Tai Chi Form. Leider ist dies bis heute noch immer sehr spärlich bekannt und wem es bekannt ist, der übt es scheinbar auch nicht immer gleich. Etwa 1990 / 91 habe ich persönlich zum 1. Mal eine Fast Form Variante in St. Malo gesehen vorgeführt von einem Meisterschüler von Gin Soon Chu. es dauerte dann noch gut 5 Jahre bis ich diese schnelle Form 1996 von Meister Huang, Wei Lun aus Miami mehrfach erlernen durfte. Seit 1996 also in 2009 bereits seit 13 Jahren beschäftigt sich Volker Jung mit dieser schnellen Variante des Tai Chi´s. Sie bringt einem ein exakteres, weiträumigeres Denken, viel größere Schritte und ein sehr verbessertes Gleichgewicht, gegenüber der langsamen Form. Sehr viele der alten Kampffähigkeiten sind direkt mit den Qualitäten der schnellen Form verbunden und ohne diese meines Erachtens auch kaum bis gar nicht ohne diese schnell Variante zu entwickeln. Ein absolutes Muß für jeden ernsthaft an den Kampfkunstaspekten des Tai Chi orientierten Schülers, oder Lehrers. Weitere Gelegenheiten in 2009 sich mehr mit der legendären Schnelligkeit alter Kampfkunstmeister zu beschäftigen.

Termine: 1. Termin: 04 + 05.07 2009 von 10.-17.30 Uhr Form Teil 1 versuchen zu beenden, ev. Form 2 beginnen
       
     
Kursort: Achtung genauer Kursort wird noch bekannt gegeben Kurs findet in Heilbronn bei Sandra Eckstein als Gastdozentenkurs von Lehrmeister Jung in einer Forumsschule statt.
Kursgebühr:  
Teilnahmevoraussetzungen: Gute, ausführliche Vorerfahrungen in Tai Chi, anderen Kampfkünsten, Yoga, Qi Gong sind wünschenswert und sehr förderlich als eine Voraussetzung für den Besuch dieses Kurses. Es werden gute, schnelle koordinatorische Fähigkeiten verlangt und ein gewisses Durchhaltevermögen beim Training.
 Besonderheiten: Eine bis in die heutigen Tage nur sehr selten unterrichtete schnelle Form Variante des Tai Chi. Laut Meister Huang der "sports car effect" den man mit der Fast Form kennen lernen würde, der sich nicht mit oder durch die langsame Form erarbeiten läßt.
 
 
 
Liu He Ba Fa als Tageskurs Ausbildung ! Achtung erstmals auch in Form Teil 2 !
 

Im Jahre 2008 haben die Aspiranten der Ba Fa Form 1-Ausbildungen von der Stundenzahl her mit den Auszubildenden der Tai Chi Grundstufen- Ausbildungen gleichgezogen. Es wird eine erste Lehrbefähigungs-Prüfung für die Liu He Ba Fa Form 1 und diverse innere Harmonien in 2009 erfolgen. Wir boten ab Januar 2008 immer 1 Tag Liu He Ba Fa Ausbildung an je einem Freitag oder Samstag pro Termin an. Dieses neue Konzept wird mit bislang insgesamt 5 Tagen in 2009 weitergeführt.

Zusatztermine mit Neueinsteigern sind nach deren Wunsch unter Umständen noch planerisch möglich. Eine mögliche Zielgruppe sind Schüler, die vor Jahren bereits einmal die Form 1 direkt von Meister Huang oder von mir noch in Wiesbaden erlernt haben. Aber auch Interessenten aus anderen Schulen und Systemen sind uns recht herzlich willkommen.

Eventuell können noch zusätzliche Tage für diese Quereinsteiger geplant werden. An einigen Samstag Terminen wäre es möglich den Freitag davor zusätzlich zu belegen. An den Freitags Terminen eventuell den folgenden Samstag oder gar das ganze WE. je nach Wunsch der Neueinsteiger. Wenn nötig könnten wir noch im Dezember 2008 oder gleich zu Beginn im Januar 2009 noch vor Beginn des 1. Ausbildungstages ein Vortreffen für sehr interessierte Neueinsteiger veranstalten.

Bitte sich telefonisch hierfür so schnell als möglich anmelden!

Mögliche Termine für eine solche Ausbildungs-Vorbesprechung wären: Wir werden den Termin mit den meisten eingegangenen Anfragen auswählen + dann mitteilen.

  1. Sonntag der 21. Dezember 2008 ab 14. 00 Uhr
  2. Sonntag der 04. Januar 2008 ab 14. 00 Uhr

 

Wir vermitteln dieses Jahr erstmals den Bewegungsablauf des zweiten Formteils der 2 teiligen sehr langen Liu He Ba Fa Form , (soweit es die Gruppe verarbeiten können wird), deren ersten Formteil wir in den Jahren 2005 - Ende 2008 bereits unterrichtet haben. An diesen 5 - 6 Terminen in 2009 werden wir versuchen, den gesamten Formteil 2 rein bewegungsmäßig zu vermitteln.

Interessenten, die den Einstieg in die erste Ausbildung 2005 verpaßt haben, können nun neu einsteigen und eventuell Form Teil 1 in einem späteren Ausbildungsgang in 2010 oder 2011 nachholen. Dies ist die erste und bisher einzige Möglichkeit den sehr selten unterrichteten Form Teil 2 einmal sachkundig zu erlernen. Bisher gab es diese Form in Deutschland noch nie irgendwo zu erlernen.

An sämtlichen Terminen werden wir auch versuchen einiges von den 6 Harmonien, die inneren und die äußeren Harmonien + die 8 Methoden ansatzweise in den Lehrunterricht zu integrieren.. Es werden diese inneren Liu He Ba Fa Prinzipien anhand der vielen Vorübungen, der Form + innerhalb Sonne Mond und Blitz einem 8 fachen Stand Qi Gong vermittelt. Auch die Selbstverteidigungs- und die Kampfanwendungen dieses sehr eleganten inneren Stils werden nach und nach mit wachsenden Fähigkeiten der Lehreranwärter vermittelt.

Wer sich für diese sehr elegante und quasi ein Mischsystem aus den 3 Klassikern Xingyi Quan / Blitzartiges Boxen mit Linienbetonung, Bagua Quan mit dem Kreislaufen im Bagua den 8 Himmelsrichtungen / dem Tornadostil und dem Tai Chi Chuan, dem Ozeanwellenartigen Chi Einsatz entscheiden möchte, der möchte sich bitte mit uns zwecks eines Termins zum Kennenlernen in Verbindung zu setzen.

Seit 1993, im 16. Jahre praktiziere ich in 2009 nun Liu He Ba Fa dieses sind die ersten offiziellen Gelegenheiten diesen in Deutschland leider noch immer sehr wenig verbreiteten, aber überaus schönen und intensiven inneren Stil zu erlernen, auch im Hinblick auf ein späteres Unterrichten am eigenen Wohnort.

Schüler und Lehrer des Liu He Ba Fa waren zu allen Zeiten eine Rarität innerhalb und außerhalb Chinas und wurden von allen anderen inneren Zirkeln aller bekannten inneren Stile immer als sehr gut und sehr hochwertig ausgebildet angesehen. Wer im künftigen Markt einer wachsenden Liu He Ba Fa Klientel in einigen Jahren gut positioniert sein möchte, der tut gut daran sich jetzt in diesem sicherlich in den kommenden Jahren an Popularität gewinnenden Stil ausbilden zu lassen. Einige der Teilnehmer aus dieser seit 3 Jahren existierenden Ausbildungsgruppe üben mittlerweile Liu He Ba Fa fast lieber als Tai Chi ihren ursprünglich ersten Haupt Unterrichts-Stil.

Liu He Ba Fa kann auch noch heute in China ansonsten für Westmenschen verborgene Türen und Tore öffnen. Dies ist bereits mehrfach meine eigene persönliche Erfahrung in Bangkok, Hongkong, Kunming und Shanghai bei Großveranstaltungen mit Stilübergreifendem Publikum gewesen. Auch chinesisches Fachpublikum sieht gerne mal etwas was selbst in China nur selten zu Sehen ist. Meine zweiteilige Liu He Ba Fa Form + meine Lan Shou Doppelwaffen Formen ernten immer sehr viel Applaus in China + anderen asiatischen Ländern.

   
Termine: 25. Tag oder 1. Tag in 2009 am 16. Januar 09Achtung dies ist ein Freitag, kein Samstag

Fr. von 14.00 - 21.00.Uhr mit Pausen

26. Tag oder 2. Tag in 2009 am 28. März 09 Sa. von 10.00 - 17.30.Uhr
27. Tag. oder 3. Tag in 2009 am 29. Mai 09 Achtung dies ist ein Freitag, kein Samstag Fr. von 14.00 - 21.00.Uhr mit Pausen
28. Tag. oder 4. Tag in 2009 am 29. August 09 Sa. von 10.00 - 17.30.Uhr
29. Tag. oder 5. Tag in 2009 am 06. November 09Achtung dies ist ein Freitag, kein Samstag Fr. von 14.00 - 21.00.Uhr mit Pausen
     
Kursort: immer die Forumszentrale in 56 346 St. Goarshausen Bahnhofstr. 39 - 41
Kursgebühr: 150 € jeder Einzeltag
Teilnahmevoraussetzungen: Wir haben noch niemals zuvor Form Teil 2 der langen zweiteiligen Liu He Ba Fa Form hier in Deutschland angeboten. Dies wird nun erstmals zu Beginn des Jahres 2009 für Alle möglich sein. Alle an dem schönen inneren Kampfkunstsystem Liu He Ba Fa interessierten können sich mit dem Ausbildungsleiter Volker Jung in Verbindung setzen, ob eine Teilnahme möglich ist und wenn ja unter welchen Bedingungen. Falls man nicht Teilnehmer des ersten Ausbildungsganges der seit 2005 über 3 Jahre bereits lief, können eventuell Sondervereinbarungen getroffen werden. Oder man verfügt über gleichwertige Kenntnisse, die von einem anderen Liu He Ba Fa Meister weltweit bereits anderweitig erlernt werden konnten.
 Besonderheiten: Erste kontinuierliche Lehrerausbildung für Liu He Ba Fa Formteil 2., die das internal Arts Forum / Tai Chi Forum Deutschland bisher angeboten hat. Sie beginnt am 18. Januar 2009. Eventuell jetzt noch zusteigende Teilnehmer müssen sich vorher ausführlich mit dem leitenden Ausbilder Volker Jung über ihren möglichen Einstieg und dessen notwendigen Rahmenbedingungen unterhalten. Man kann den bisher versäumten Lehrstoff auch in Privatstunden bei Lehrmeister Volker Jung nachlernen. Aber alles ist möglich, wenn sich in diesem kommenden Jahren genügend neue Interessenten von außerhalb des Forums einfinden sollten. Eventuell kann man noch Extra Ausbildungstage für Neueinsteiger gemeinsam beschließen, auf jeden Fall dies persönlich mit Volker Jung absprechen.


 
Alle 3 Tai Chi Waffen-Formen und deren Anwendungen - an 3 Tagen im Juni 2009
Möglichkeit zu nationalen und internationalen Waffentagen in der schönen Forumszentrale am Loreley Felsen im Mittelrheintal

Erstmals wird Volker Jung alle 3 klassischen Tai Chi Waffen an einem verlängerten WE.(3 Tage ) unterrichten. Über die Jahre haben wir sämtliche Tai Chi Waffen, das zweischneidige Schwert " Jian ", den einschneidigen Säbel, oder das Tai Chi Messer " Dao" und den langen Stock " Gun " unterrichtet. Viele Male haben Schülerinnen und Schüler, als auch Lehrerrinnen und Lehrer an mehreren WE. zuerst die Formen einer jeden Waffe erlernt, danach einige Tests und Anwendungen eingeübt. Nun wollen wir eine groß angelegte Revision aller 3 Formen und einiger Vorübungen aus den 3 Waffengattungen uns erneut vornehmen. Eine gute Gelegenheit einmal die 3 Waffen gleichwertig nebeneinander zu erleben. Dadurch haben alle die Gelegenheit die Stärken und Schwächen einer jeden Waffe einmal an einem verlängerten WE. direkt hautnah zu erleben.

Wir bieten an 3 Tagen hintereinander die Gelegenheit seine langjährig bereits geübten und auch teilweise bereits unterrichteten Formen sich einmal wieder vom Meister selbst korrigiert bekommen zu lassen. Inzwischen sind viele neue Erkenntnisse und Erfahrungen seit dem ersten Erlernen hinzugekommen. Viele neue Prinzipien von neuen Meisterinnen und Meistern und deren Energiearbeit und deren geistigen und energetischen Prinzipien haben Eingang in die Waffen Handhabung und deren Formen gefunden. Volker Jung hat sehr viel selbst dazugelernt durch viele Meister und sehr viel eigenes Unterrichten und üben.

Wir können mehrere Waffen Partnerübungskombinationen ausprobieren:

  1. Schwert gegen Schwert
  2. Schwert gegen Säbel
  3. Schwert gegen langen Stock
  4. Säbel gegen langen Stock
  5. Stock gegen Doppel Säbel

An den 3 Tagen wird es reichlich Gelegenheit geben sein bisheriges Wissen erheblich zu erweitern, nicht nur in Bezug auf 1 Waffe, sondern in Bezug auf alle 3 klassischen Tai Chi Waffen an nur einem längeren WE. Gute Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch bisher selbst gemachter Erfahrungen über viele Jahre in der Beschäftigung mit einer oder mehreren der Tai Chi Waffen-Einzelübungen,Waffen -Formen und -Waffen-Partnerübungen.

 

Die Form des Langstocks im Tai Chi basiert auf den 14 Grundtechniken, die man vorher bereits besser erlernt haben sollte. In den vergangenen 3 - 4 Jahren haben wir mehrfach an Freitagen diese 14 Grundtechniken angeboten. Auch die Form vom reinen Ablauf her wurde bereits in den Jahren 2005, 2006 und 2007 dreifach angeboten. Auch dieses Mal wird der Ablauf der Form wieder Übungsgegenstand dieses Wochenendkurses sein, wir werden versuchen den reinen Ablauf so gut einzustudieren, das er fast ohne zu denken abzuspulen sein wird.

Weiterhin werden wir versuchen die einzelnen Grundtechniken in viele verschiedenen Kombinationen einzubinden und diese Kombinationen mehrfach praktisch mit einem Partner einzuüben. Es werden die möglichen Kampfräume und die möglichen offenen Stellen, oder sich öffnende und sich schließenden Räume erklärt und versucht möglichst oft dem Gegner gegenüber wenige oder keine Blößen zu geben. Über das Erlernen und üben der Bewegungsfolgen der Form ohne Partner hinaus erfährt man in der Zusammenarbeit mit einem Gegenüber, ob man seine Techniken nicht nur richtig ausführen kann, sondern, ob man auch in einer Kampfsituation auf die adäquat richtige Technik kommen würde. Könnte man auf einen Hieb, Stoß, Stich, eine schwingende Attacke mit der entsprechend richtigen, optimalen Technik antworten, oder würde man eine oder gerade die falsche der 14 Möglichkeiten auswählen. Wie gut kennt und fühlt man seine Techniken und die von ihnen bewachten und beschützten Räume, sowohl physisch real, als auch energetisch und geistig in seiner Vorstellung.

In allen Kampfkünsten gilt die Arbeit mit dem langen Stock, als eine der fortgeschrittenen Übungsteilbereiche. In manchen Richtungen gilt die intensive Beschäftigung mit einem langen Stock von 1,80 - über 3 Meter Länge als die Krone der Beschäftigung mit den Waffen dieser Kunst. Auch wir sehen im Langstock ein sehr wichtiges Kapitel der seriösen Ausbildung zum Kampfkünstler und Praktizieren von inneren Künsten.

Der Stock ist rund, nicht scharfkantig, aus Holz, nicht aus Metall wie die meisten anderen Waffen. Schon alleine das unterscheidet ihn von den übrigen Waffen. Keine Waffe ist so lang wie der lange Stock, außer vielleicht die seilartigen Schwungwaffen einiger Kung Fu Stile. Aber der Stock ist nicht nur lang, sondern auch schwer und relativ steif. Gute Langstöcke aus Waxwood, oder Rothölzern sind dick und wiegen mehrere Hundert Gramm bis einige Kilo, je nach Dicke und Länge.

Nur mit dem Stock kann man lernen das Chi weit außerhalb des physischen Körpers, wahrzunehmen und es dort auch gezielt einsetzen zu lernen. Weiterhin benötigt der lange Stock eine sehr gute innere Statik, um die hohen Fliehkräfte, die er durch seine langen Hebel erzeugt ausgleichen und stabilisieren zu können. Er trainiert wie keine andere kurze oder mittellange Waffe die innere Muskulatur ( die Yin oder core Muskeln ) des Körpers. Außerdem verbessert er unnachahmlich die interne Knochenstruktur.

Ein weiterer nicht zu unterschätzender Faktor ist der große Spaß, den alle unsere Kursteilnehmer beim Üben mit dem langen Stock empfinden. Für viele unserer Kunden steht die Arbeit mit dem langen Stock ganz oben in der Wunschliste der Beschäftigung mit den inneren Künsten.

Die von uns unterrichtete Form setzt sich aus den 14 Grundtechniken zusammen und enthält insgesamt an die 80 Bewegungen, je nachdem ob man die unterschiedlichen Bewegungen je als eins zählt oder die Bewegungen, die mehrfach ausgeführt werden jeweils als eine eigenständige Bewegung. Wir lehren den Ablauf der langen Stock Form, so daß jeder zu Hause die Form alleine laufen kann.

Weiterhin werden die Anwendungen der einzelnen Bewegungen in einer Kampfsituation gezeigt, erklärt und soweit genügend Zeit vorhanden ist auch in Partnerübungen eingeübt. Aber die Verbesserung des Ablaufs steht im Vordergrund des Unterrichts.

Jede Formbewegung wird detailliert erklärt in Bezug auf Richtung, die einzunehmenden Winkel, die Höhe, die Tiefe, Nähe und Entfernung zum Körper, oder einzelnen Körperteilen, so daß nach den Erklärungen jeder Schüler genau weiß, was er zu tun hat und auch wie die Übungen die bestmöglichen Ergebnisse erzielen werden.

Außerdem geben wir detaillierte Anweisungen, an welche Energie-Statiklinie oder welches Energiezentrum im Körper wir denken müssen, wenn wir eine bestimmte Technik ausführen wollen. Diese exakten Anweisungen auf einen Punkt, eine Linie oder eine gewisse Fläche im physischen Körper verstärkt die Wirkungen der einzelnen Techniken oft um mehr als 100 %.

   
Termin: 3 Tages-Kurs vom 12.- 14.06.2009 Fr. + Sa. 10. - 17.30 Uhr So. 9.00 - 14.00 Uhr
Zeiten und Kursdauer: Jeweils Freitags + Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 14.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten möglichen zeitlichen Abweichungen
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 300 € bei Mehrfachbuchungen / 360 € / bzw. 330 € bei Einzelbuchung, nach Staffeln
Teilnahmevoraussetzungen: Die Kenntnis der Vorübugen und Formen aller 3 Waffen wären sehr empfehlenswert. Aber auch Neuzugänge anderer Stile sind uns herzlich willkommen.
 Besonderheiten:

Man lernt die Umsetzung der meisten Grundtechniken in der Abfolge und den Bewegungsfolgen der Formen und zusätzlich viele verschiedene Variationen am Partner, gegen die verschiedenartigsten Angriffe oder Angriffskombinationen. Sehr Praxisnahes Training für die Anwendungen sämtlicher 3 klassischen Tai Chi Waffen.

Es können vor Ort Übungsschwerter, Übungssäbel und Übungsstöcke erworben werden. Kosten zwischen 15 und 35 € je nach Länge, Dicke und Qualität des Holzes. Die sehr langen + sehr dicken gut schwingenden Luxusausführungen in Waxwood, können deutlich teurer sein so um die 60 €.


Antistreßtraining in Tai Chi und Qi Gong (3 Tage-Kurse im Dezember 2009 )
   

Die meisten Interessenten kommen zu uns in unsere Schule und Kurse, weil Ihnen der normale Alltag irgendwie über die Jahre immer stressiger geworden ist und sie in irgendeiner Weise sich Abhilfe von diesem Übel erhoffen. Wir wollen dieses Thema Streß einmal von vielen Seiten beleuchten und unterschiedliche Wege aufzeigen, wie man mit Streß sinnvoll umgehen lernen kann. Zunächst muß man einmal zwischen den beiden existenten Streßarten unterscheiden lernen. Dem positiven und dem negativen Streß.

1. Es gibt den sogenannten "Eustreß" ( wenn man so will den positiven, die Leistung fördernden Streß )

2. Und den "Disstreß" ( wenn man so will den ungesunden Streß, der auf jeden Fall Krankheitsfördernd ist )

Streß entsteht wenn man mehr Tätigkeiten oder Pläne in einem gewissen Zeitraum umsetzen will, als man normalerweise in diesem Zeitraum realistisch bewältigen kann. Auf diese zunächst einfache Überforderung reagieren die Menschen sehr unterschiedlich. Die Einen aktiveren Zusatzpotentiale und Zusatzenergien, um die Mehrbelastung pro Zeiteinheit dennoch leisten zu können. Die Anderen reagieren mit vollkommener dekoordinierender Überforderung. Wenn sich jetzt noch die nächtliche Schlafperiode als nicht mehr Streß abbauend entwickelt ist das Chaos perfekt. Der gesunde Organismus kann in jeder Nacht durch erholsamen, regenrierenden Schlaf sehr viel von dem tagsüber aufgebauten Streß jede Nacht wieder abbauen. Verliert der Organismus aber diese regenerierende Schlaffunktion, / Schlafstörungen werden immer häufiger in den letzten Jahren, so hat man tagtäglich eine sich abbauende Streßtoleranz für jeden weiteren Tag. Wird der Streß eines Tages nachts von 23. 00 - 01.00 Uhr in der Zeit in welcher der Gallenblasenmeridian seine höchste Aktivität hat nicht abgebaut, dieses geht nur in liegender Körperhaltung relativ gut, so startet man den kommenden Tag nicht mehr mit einer 100 Prozentigen Streßtoleranz, sondern nur noch mit einer 90 prozentigen oder gar nur noch 80 prozentigen Toleranzgrenze. Wiederholt sich das nun mehrere, Tage, Wochen oder gar Monate, so geht man vielleicht nur noch mit einer 25 prozentigen Streßtoleranz in den neuen Tag. Wie will man dann aber verhindern, das man irgendwann nahezu überhaupt keine Streßtoleranz mehr in sich trägt? Der Burn Out ist quasi vorprogrammiert.

Sie lernen in diesen 3 Tagen folgendes::

  • Was ist Streß und wie entsteht er in unserem Organismus?
  • Wie erkennt man ob unser Körper, oder unser Geist unter Streß steht?
  • An welchen körperlichen Kriterien können wir den Grad des inneren Stresses ablesen?
  • Wie schafft man dem Abhilfe, durch welche Übungen?
  • Wie verändert man sein Denken in die positive Richtung hin, zu mehr Streßtoleranz oder größerer Regenerationsfähigkeiten?
  • Wie verändert, lenkt und kontrolliert man seine Emotionen weg von den überwiegend negativen, hin zu überwiegend positiven?
  • Wie beeinflußt unser Atemverhalten die Toleranz und Widerstandskraft gegen Streß?
  • Welche Übungen bauen Streß schnell ab?
  • Welche Übungen bauen einen leistungsfähigen und strapazierfähigen Körper schnell wieder auf?

Wir werden unterschiedlichste Übungen aus vielen verschiedenen Qi Gong Sets und inneren Kampfkünsten ( 6 verschiedenen Stilen, Tai Chi und viele weniger bekannte Stile Chinas) in diesem Kurs in einer neuen Anordnung vorstellen. Diese soll sie in vielerlei Hinsicht streßtoleranter machen und ihre Regenerationspotentiale möglichst hoch auffüllen.

Viel Spaß dabei, die eigenen Reserven wieder aufzubauen und künftige burn out Sachverhalte zu entschärfen. Sagen Sie dem Streß den Kampf an!!

Lernen Sie sich effizienter zu entspannen, sich tiefer zu erholen, besser tagsüber und nachts zu regenerieren.

Außerdem ist es auch eine gute Gelegenheit einige seiner alten Kommilitoninen und Kommilitonen aus den früheren Ausbildungsgängen wenigstens 1 Mal im Jahr wiederzusehen. Man kann sich gut über Weiterentwicklungen der eigenen Übungspraxis und der allgemeinen Entwicklung der Fachszene austauschen und eine schöne Zeit miteinander auch außerhalb des Kurses zu verbringen. Auch über gemeinsame Ziele und gemeinsam gebündelte Aktivitäten kann sich gegenseitig ausgetauscht werden.

   
Termine: 3 Tage vom 04. - 06. Dezember 2009    
       
Zeiten und Kursdauer:

Freitags : von 14. 00 - 20. 00 Uhr mit Pausen.

Jeweils Samstags von 10.00 - 17.30 Uhr + Sonntags meist von 9.00 - 15.00 Uhr mit gemeinsam von Kurs zu Kurs vereinbarten Pausen und möglichen zeitlichen Abweichungen

Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 300 Euro für alle 3 Tage
Teilnahmevoraussetzungen: Jede Person die direkt oder indirekt öfters unter Streß steht und sich gut wappnen möchte gegen die negativen Auswirkungen von Streß auf Körper, Geist und Seele. Wie integrieren wir eine gute, sinnvolle Übungsroutine in unseren heute schon vollgepackten Alltag?
 Besonderheiten: Eine gute Gelegenheit für Alle die jemals irgendwie mit Streß zu tun hatten oder noch haben, sei es beruflicherseits oder im eigenen privaten Alltag. Die neuesten Erkenntnisse der vergangenen Jahre sind Bestandteil dieses Kurses.Dieser Kurs ist sowohl für Menschen geeignet, die selbst oft unter Streß stehen, als auch für solche, die mit Menschen arbeiten, welche mehr unter Streß stehen, als man selbst und unsere Hilfe in irgendeiner weise erhoffen.
   
 
Ba Men Wu Bu + Space Power
   

Direkt nach unserer Spanienreise wollen wir ein wichtiges Thema unseres high level Tai Chi´s nochmals von Anbeginn an unterrichten. Es handelt sich beim Ba Men und Wu Bu und die sogenannte Space Power um 3 Bereiche, die jeder für sich alleine geübt und trainiert werden kann, aber sie hängen auch eng zusammen.

  1. Das Ba Men ( bedeutet Ba = 8 und Men = Tor, Tür Zugang im übertragenen Sinne auch Richtung ) Es handelt sich also um die 8 Energietore oder die 8 Energierichtungen.
  2. Wu Bu: ( bedeutet Wu = die Zahl 5 und Bu bedeutet hier Elementekräfte ) Also welche Kraft steckt in den einzelnen der 5 Elemente? Wie aktiviert man die verschiedenen Elementekräfte in Bezug auf die Tai Chi Techniken.
  3. Die Space Power ( bedeutet Raum Energie ) Es bezieht sich auf jede Art von Raum, sowohl, Innenräume ( Yin-Räume ) oder die Räume außerhalb des Körpers ( sogenannte Yang-Räume ).

Die Beschäftigung mit diesen 3 größeren Bereichen kann an einem WE. sicherlich mehr Überblickscharakter als ein sehr tiefes detailliertes eindringen in die Materie haben. In erster Linie wollen wir diese sehr interessanten Themen einmal mehr einem breiteren Interessentkreis näher bringen. Für uns selbst hat die langjährige Beschäfitigung mit dem Ba Men, dem Wu Bu und der Space Power zu enorm erweitertem Verständnis energetischer Zusammenhänge geholfen beizutragen.

Es werden Übungen zu den 8 Richtungen und 8 Energietoren des Ba Men vorgestellt, getestet und eingeübt. Des gleichen zu den 5 Elementekräften einer jeden Grundtechnik. Außerdem werden wir eine Yin- und eine Yang-Raum Meditation vorstellen und praktisch einüben.

Dieser Kurs ist absolut eine neue Dimension der Selbsterfahrung. Danach sieht man die Welt mit veränderten Augen.

 

 

Termine: 07./08. Februar 2009 Samstags von 10.-17.30 Uhr Sonntags von 9.- 13.30 Uhr  
Kursort: Neues Seminar- und Ausbildungszentrum des Tai Chi Forums Deutschland an der Loreley / Rhein, Bahnhofstr. 39-41, 56346 St. Goarshausen
Kursgebühr: 250 € bei Mehrfachbuchungen / 300 € / bzw. 275 € bei Einzelbuchung, Ermäßigung für Paare
Teilnahmevoraussetzungen: Für jedes unterschiedliche Lernniveau hat dieser Kurs etwas zu bieten. Wer schon einige Vertiefungsstufen im Sinne des standardisierten Lehrsystems kennen gelernt hat, der profitiert sicherlich mehr von den gebotenen Kursinhalten, aber auch absolute Neulinge in Sachen geistiger Beeinflussung des Körpers und seines inneren Energieverhaltens werden sicherlich wertvolle Informationen mit nach Hause nehmen können
 Besonderheiten: Dieser Kurs ist eigentlich ein Muß für alle, die gezielt geistig auf Ihren Körper und ihre innere Energie in jedweder Weise einwirken wollen. Es ist sozusagen eine Art Gebrauchsanweisung für die geistigen und energetischen auch die intuitiven Fähigkeiten des Menschen, insbesondere in Richtung bewußter Lenkung, Harmonisierung und Verstärkung jedweder energetischer Prozesse im menschlischen Körper.

 

---> Anmeldeformular für Wochenend-Workshops und Mehrtageskurse in 2009 (PDF) <---

 

 

Diese Seite ist Teil der Webseite des Tai Chi Forums Deutschland www.tai-chi.de